Freitag, 13. April 2018

Abteilung der RSUKp RP beim Handwaffenschießen bei der U.S. Army 2nd Theater Signal Brigade


Einladung auf den Shooting Range

Der Einladung der U.S. Army 2nd Theater Signal Brigade folgend, trafen am 29.3.2018 gegen 7:45 Uhr ca. 25 Kameraden von der RSU RP, vom Landeskommando RP und Kameraden aus Hessen am U.S. shooting range in Wackernheim ein.


Nach einer kurzen Ansprache des Leitenden und dem Verzehr von ein paar amerikanischen Snacks fand eine kurze Demonstration der Waffen statt. M4 und M9 wurden in der Handhabung erklärt, auf alle Fragen wurde eingegangen, besonderes Augenmerk lag auf den " safety instructions".


 
 
 
Danach gab es nochmal ein " safety briefing", dann konnten die ersten Kameraden nach Anlegen der Schutzweste und der pers. Schutzausrüstung mit den amerikanischen Kameraden zum "zeroing" schreiten. Dort wurden die M4 auf den jeweiligen Soldaten individuell nach Probeschüssen eingestellt. Dies, die Trefferaufnahme und das Einstellen von Kimme und Korn nahmen einige Zeit in Anspruch. 





Wenn das Rennen diese " Hürde" genommen hatte, ging es auf die 300m Schießbahn. Dort unter den scharfen Blicken der Aufsichten beim Schützen sowie dem " Tower" (Sergeant mit Megafon), wurde auf Klappfallscheiben geschossen. 300m liegend aufgelegt, 200m und 100m liegend ohne Auflage.


     


Eine Herausforderung, ohne Zieloptik und auf Zeit, zumindest für mich. Danach, nach Ablegen der Waffen folgte das Aufsammeln der Hülsen, das nächste Rennen ging an den Start.

Parallel konnten einige wenige Kameraden die Beretta M9 schießen. Nach kurzer Einweisung am PC in die verschiedenen Szenarien wurden diese dann real durchgeführt: Aus dem Boden eines "Ganges" kamen 3D targets, die es zu bekämpfen galt. Die Szenarien forderten vom Schützen Geschwindigkeit und Genauigkeit auch unter Zeitdruck und Stress, bei Magazinwechsel und gleichzeitig auftauchenden Zielen.