Dienstag, 13. März 2018

RSUKp Rheinland-Pfalz begleitet Gefechtsübung des Artillerielehrbataillons 345




RSU-Kompanie Rheinland-Pfalz bei Gefechtsübung mit dabei



Die RSU-Kompanie Rheinland-Pfalz (RSU-Kp RP) begleitete in der zweiten Märzwoche das Artillerielehrbataillon 345 aus Idar-Oberstein im Rahmen einer Gefechtsübung beim ‚scharfen Schuss‘ auf dem Truppenübungsplatz in Baumholder. Die Einladung war sicherlich als kleines Dankeschön für die Unterstützung des Bataillons bei der Gefechtsübung CELTIC STORM II im November zu werten.




Während Vorgesetzte der RSU-Kp RP bereits zu Beginn der Woche an einer Weiterbildung der 345er teilnahmen, stieß die gesamte Truppe Donnerstag und Freitag dazu. Die beorderten Reservisten erhielten einen umfassenden Einblick in die Arbeit und Abläufe der Raketen- und Rohrartillerie im aktiven Einsatz. Dabei wurden alle Teileinheiten vorgestellt, die bei der Schaffung des Gesamtbildes vor dem eigentlichen Feuerkommando mitwirken: So versorgt der eigens installierte Wetterzug die Feuerleitrechner mit den erforderlichen Wetterdaten, wie. Temperatur, Windstärke und –richtung und Luftfeuchtigkeit. Die Drohne KZO (Kleinfluggerät für Zielortung) dient der Aufklärung des Zielgebietes. Besonders beeindruckend: Der Aufklärungs-Fennek (gepanzertes Radfahrzeug) in der Beobachtungsstellung. Mittels hochmoderner Technik werden Ziele auf große Entfernung aufgeklärt, deren Koordinaten blitzschnell mittels Laser auf wenige Meter genau bestimmt und an die Feuerleitstelle übermittelt. 

 



Das Artilleriebeobachtungsradar (ABRA) ermöglicht es, bei jeder Witterung und Tageszeit das Gefechtsfeld zu überwachen und Ziele zu orten. Dies dient der Verdichtung des Lagebildes und dem Schutz der eigenen Truppe vor Überraschungen. Höhepunkt des ersten Tages war das Schießen der Raketenartillerie mit drei voll aufmunitionierten MARS-Werfern (Mittleres Artillerieraketensystem). Am Folgetag beeindruckte das Schießen der Rohrartillerie mit der Panzerhaubitze 2000. Die Soldaten der RSU-Kp RP waren in der Feuerstellung der Haubitzen sogar auf Tuchfühlung dabei. Für sie war die gesamte Übung ein herausragendes Erlebnis, für das sie sich bei den Kameraden des Artillerielehrbataillons herzlich bedankten.







Text: Michael Gehm
Fotos: Michael Gehm
Video: Dr. Matthias Pfriem




Ein ganz besonderes Highlight, die Videosequenz des Kameraden Pfriem!

Panzerhaubitze 2000 beim scharfen Schuss - hautnah!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen