Donnerstag, 2. November 2017

Ungediente erlangen Reservisten-Status - Es tut sich was!



Ich verfolge das Thema seit Jahren von Anfang an und habe hier auch immer wieder von einzelnen Pilotprojekten berichtet.
Allmählich scheint die Sache ins Laufen zu kommen, wie u.a. auf den Facebook-Seiten der Bundeswehr immer deutlicher wird.


Beispiel Baden-Württemberg:

Facebook-Link: Die Bundeswehr in Baden-Württemberg

Zitat: "Ungediente in die Bundeswehr, was für eingefleischte Soldaten eher ungewohnt klingt, ist offenbar ein Renner. Zumindest in Baden-Württemberg, wo Landeskommando, der Reservistenverband und das Karrierecenter sowie das Bundesamt für Personalmanagement zu einer Informationsveranstaltung in die Theodor-Heuss-Kaserne eingeladen haben.

Knapp 120 Ungediente haben bislang ihr Interesse an dem Projekt bekundet, knapp 80 erschienen zu der ersten von zwei Informationsnachmittagen. Oberstleutnant Günther Geprägs, zuständig im Landeskommando Baden-Württemberg für Reservistenfragen, und Oberstleutnant der Reserve Joachim Fallert, Vorsitzender des Landesverbands Baden-Württemberg im Verband der Reservisten der Bundeswehr, zeigten sich über das große Interesse regelrecht „geflasht“. Damit hatte niemand gerechnet und bei den beiden anderen Pilotversuchen in Berlin und Bayern hatte es ein zusammen nicht annährend vergleichbares Interesse gegeben.

Umfangreich wurden die Interessenten auf die Herausforderungen und die Möglichkeiten informiert. Die vor den angehenden Hürden sind hoch, wenn auch nicht unüberwindbar. Am Ende der dreistündigen Informationsveranstaltung bekundeten über 90 Prozent, dass sie die Herausforderungen annehmen wollen. Allen gemein ist der Wille, nicht nur neben der Bundeswehr zu stehen, sondern aktiv mitzuarbeiten, um so etwas für das Land zu geben, war immer wieder als Begründung für das angestrebte Engagement zu hören.


Die Informationsveranstaltung ist der Auftakt zu dem Pilotprojekt von Reservistenverband und Landeskommando. Nun folgen die gesetzlich vorgegebenen Prüfungen wie die Gesundheits- oder auch die Sicherheitsüberprüfung. Sind diese Hürden überwunden geht es in die Ausbildung. Die ist in vier Module unterteilt und beinhaltet die Basisbefähigungen, die man als Soldat braucht. Am Ende des ersten Moduls steht ein feierliches Gelöbnis, das vierte Modul schließt mit einem Truppenübungsplatzaufenthalt mit Biwak und Gefechtsschießen.

Seitens des Reservistenverbands ist das Interesse groß an einem Erfolg des Pilotversuchs. Zum einen möchte man neue Reservisten gewinnen, die die aktive Reserve verstärken. Zum anderen sind die Interessenten auch potentielle neue Mitglieder im Verband. Für das Landeskommando Baden-Württemberg liegt das Hauptinteresse an der Verstärkung der beorderten Reserve in den drei Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien sowie den Bezirks- und Kreisverbindungskommandos. „Wir brauchen Sie und bei uns sind Sie richtig!“ verabschiedete Oberst Christian Walkling, Kommandeur des Landeskommandos, die anwesenden Interessenten. / Andreas" 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Dazu der persönliche Kommentar des Kameraden Jörg Backhaus, der sich bereits auf die Herausforderung freut!: (Hervorhebungen von mir)
"Ich habe heute mit einem Gedanken ernst gemacht, der sich mir mit meiner Mudrun- und Survivalbegeisterung, meiner Militäraffinität, meinem Engagement für Veteranen und meinem Interesse für Sicherheitspolitik immer stärker aufdrängte – aber bisher nicht realisierbar war: Ich will als Reservist in der Uniform der Bundeswehr Deutschland dienen!

Häh , werden jetzt einige sicher fragen, das geht doch gar nicht!!! - Du hast doch Familie, einen Vollzeitjob, warst mal Zivi und nie beim Bund??! Stimmt genau. - Aber: meine Verweigerung hab ich schon letztes Jahr zurückgezogen, bin dann in den Reservistenverband eingetreten und jetzt eines von über hundert „Versuchskaninchen“, die sich heute in der Stuttgarter Theodor-Heuss-Kaserne für das brandneue Projekt „Ungediente in der Reserve“ von Landeskommando und-Reservistenverband Baden-Württemberg offiziell angemeldet haben.
Damit haben sich im Ländle mehr als dreimal soviel Bürgerinnen und Bürger freiwillig gemeldet, wie in Pilotprojekten anderer Bundesländer und sind trotz Job und Familie bereit, auf selbstbestimmte Freizeit zu verzichten, sich militärisch ausbilden zu lassen und in Uniform ihrem Land zu dienen.
Dass fast alle Interessenten dann auch wirklich zur Info-Veranstaltung gekommen sind, hat die Verantwortlichen heute sichtlich begeistert oder wie es Joachim Fallert, der Landesvorsitzende unseres Reservistenverbandes ausdrückte regelrecht „geflashed“ Wenn wir den nun folgenden Gesundheitscheck als verwendungsfähig bestehen, werden wir nächstes Jahr eine spezielle auf mehrere Module aufgesplittete Grundausbildung zum ´“Soldat SK“ durchlaufen, die uns dazu befähigen soll, dann aktiv in der Reserve Dienst zu tun, was bisher nur möglich war, wenn man als Wehrdienstleistender oder Soldat bei der Bundeswehr seine Grundausbildung absolviert hat. Heute war es jedenfalls schon mal eine super organisierte, hoch informative und trotzdem rührige Veranstaltung, die bei allen Beteiligten eine regelrechte Aufbruchsstimmung aufkommen ließ. Ich bin echt gespannt, wie es weitergeht und werde euch natürlich davon berichten."
Ich bitte darum ;-)

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Beispiel Bayern:

Video: Truppenübungsplatzaufenthalt

"Feuerkampf, Biwak, Panzerfaust, Handgranate: Im vierten und letzten Teil der Allgemeinen Grundausbildung für Ungediente ging es richtig zu Sache. Acht Tage verbrachten die Rekruten auf dem Übungsplatz, und alle haben ihre Prüfung bestanden. Im Film seht ihr, welche Teile der Ausbildung den Rekruten besonders gefallen hat. /Maria (Film: Bundeswehr/Scheller)


Facebook-Link: Infoveranstaltung AGA Ungediente 2018 am 11. November
"Wollt Ihr Euch wie Kathi und ihre Kameraden als Reservist bei der Bundeswehr engagieren, obwohl ihr keinen Wehrdienst geleistet habt? Dann ist die AGA Ungediente das Richtige für euch. Auch 2018 gibt es wieder die Möglichkeit, an der in Module gegliederten AGA teilzunehmen. Die Informationsveranstaltung des Regionalstabes Süd gibt euch einen Überblick darüber, was euch erwartet und wie ihr euch als Ungediente bei uns engagieren könnt.
Kommt am Samstag, den 11.11.2017, von 10:00 – ca. 15:00 Uhr zur Informationsveranstaltung in die Ulrichskaserne nach Kleinaitingen.
Bitte meldet euch dazu bis zum 27.10.2017 unter Tel: 08232-907-7636 oder per Mail unter rsu-schwaben@bundeswehr.org an."

Bericht LKdo Bayern mit Fotos


Volle Konzentration beim Gefechtsschießen
 (Quelle: LKdo BY/Scheller)


Das ist übrigens auch Thomas Wiegold vom Blog AUGEN GERADEAUS aufgefallen, für den das Thema aber offensichtlich gänzlich neu war:

Pilotprojekt „Soldat in 20 Tagen“ – In Bayern schon Realität


_____________
Aufgefallen:

Pfalz-Express: Bundeswehrverband und Wehrbeauftragter fürchten „Jamaika“-Sparmaßnahmen

Augen Geradeaus: Wieder da: Mörser und Minenleger

Augen Geradeaus: Stichwort Attraktivität: Klappt nicht immer (Anm.: Ein echter Schenkelklopfer - zumindest für Nichtbetroffene.)


_________


TV Freitag:

RTL II: 2235 - 0055: Road House (Action)

           0055 - 0245. The Art of War (Actionthriller)


TV Samstag:

SAT 1: 2345 0205: Lone Survivor (Kriegsdrama)


1 Kommentar:

  1. Kleiner Nachtrag für alle, die wie ich jetzt das militärische 1x1 pauken müssen. Ich bin grad dabei, mir mit dem freien Lernprogramm Anki eine Lernkartei aufzubauen, die ich mit anderen Kameraden teilen oder noch besser gemeinsam erweitern würde. Man kann damit auf dem PC oder auf dem Handy richtig zackig lernen. Bebilderte Lektionen für Dienstgrade, Waffenfarben, Taktische Zeichen und Gliederungen hab ich schon. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei mir melden.
    joergbackhaus@web.e

    AntwortenLöschen