Dienstag, 6. Juni 2017

Weisung für die Reservistenarbeit in den Jahren 2017/2018



Ende letzter Woche wurde "die Weisung für die Reservistenarbeit in den Jahren 2017/2018" veröffentlicht.




 Generalleutnant Markus Kneip
Der Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten, Generalleutnant Markus Kneip, hat am 30.05.2017 die Weisung für die Reservistenarbeit in den Jahren 2017/2018 in Kraft gesetzt. Die Weisung gibt die Schwerpunkte im Bereich der Reservistenarbeit innerhalb und außerhalb der Bundeswehr für die nächsten beiden Jahre vor und weist auf Möglichkeiten der Zusammenarbeit aller in der Reservistenarbeit tätigen Akteure hin.

Hervorzuheben ist, dass vor dem Hintergrund den Reservistendienst weiterhin zukunftsorientiert und vor allem noch flexibler zu gestalten, die in der aktuellen Konzeption der Reserve (KdR) gesetzten Ziele im Licht der bisherigen Erfahrungen weiterhin zu verfolgen und die auf dem bisherigen Weg gewonnen Erkenntnisse für die Weiterentwicklung der Reserve zu verwenden sind.
Und hier gibt es die Weisung zum Download

Es lohnt sich, die 17 Seiten einmal durchzusehen. Es wird deutlich, dass die Generalität sich Gedanken macht und bemüht ist die Reserve voranzubringen.

Die Möglichkeiten dabei, den Personalstand nennenswert aufzustocken, sind naturgemäß eingeschränkt. Zu schwer wiegt die Fehlentscheidung, die Allgemeine Wehrpflicht faktisch abzuschaffen (das steht natürlich nicht in dem Papier, das sage ich).

Derzeit eingeplante 61.000 Beorderungsdienstposten und -möglichkeiten seien aktuell nur zu 45% besetzt. Dabei werde die Bedarfsdeckung umso schwieriger, je niedriger die Laufbahn. 
Es lebe also der Obergefreite! - das sage allerdings auch ich, nicht Herr Generalleutnant Kneip ;-)
_ _ _

Einige Punkte in loser Aufzählung, die mir bei der Lektüre aufgefallen sind:
  1. Bei der Reservegewinnung soll -natürlich neben ausscheidenden Aktiven- der Fokus auf Soldatinnen und Ungediente gerichtet werden. Diese (letztere) "müssen glaubwürdige Angebote für ihr Engagement finden".
  2.  General Kneip "fordert alle in der Reservistenarbeit Tätigen zur Mitarbeit auf und hofft auch auf Beiträge aus der Allgemeinen Reserve sowie von Ungedienten im Sinne seines Mottos "Reserve flexibel und vor allem mitdenken!"  
  3. Das Kompetenzzentrum für Reservistenangelegenheiten wird um Prüfung gebeten, "ob und wie dort eine ständige telefonische Ansprechstelle Reserve (im Sinne eines Sorgentelefons) für alle Reservistinnen und Reservisten und interessierte Bürger eingerichtet und betrieben werden kann.
  4. Schwerpunkte bei der Weiterentwicklung der Reserve sollen u.a. sein, i) die weitere Flexibilisierung und Entbürokratisierung der ärztlichen Begutachtung von Reserve Dientsleistenden, ii) weiterhin Prinzip der Freiwilligkeit, iii) es bedürfe dringend ergänzender Betrachtungen der Fähigkeit zur Landes- und Bündnisverteidigung und zum Heimatschutz. Hierzu sei die Konzeption der Reserve weiterzuentwickeln und zu modernisieren.
  5. "Um auf neue Aufgaben vorbereitet zu sein, müssen wir uns das Denken in flexiblen Strukturen nicht nur erhalten, sondern -wo nötig- auch wiedergewinnen. In der Umsetzung dieses Zieles setze ich auf die Mitarbeit und Innovationskraft all jener, die sich beruflich oder freiwillig mit der Reserve der Bw befassen. Jeder Gedanke, der uns in unserem Streben nach Verbesserung vornbringen kann, ist es wert, gedacht und durchdacht zu werden."
  6. "Es müssen rasch durch die Organisationsbereiche Angebote für die Ausbildung Ungedienter für die Laufbahnen der Mannschafter geschaffen werden."
  7. "Mein Ziel ist es nun, das Angebot im Rahmen der neuen Medien zu erweitern, um die Möglichkeiten von Information, Dialog und Kommunikation zukunftssicher zu gestalten. Die sich derzeit in der Entwickung befindende Reservisten-App wird dabei ein wichtiger Meilenstein sein. 
  8. "Die Fähigkeiten der RSUKr können auch im Rahmen der subsidiären Hilfeleitung im Katastrophenschutz eingesetzt werden und die aktive Truppe im Wach- und Sicherungsdienst entlasten. Die RSUKr haben einen erfreulichen Stand der Einsatzbereitschaft erreicht, jedoch ist die personelle Bedarfsdeckung nur befriedigend. Hier gilt es zum einen weitere regional verwurzelte und motivierte Reservistinnnen und Reservisten für eine Beorderung zu gewinnen, aber auch neue Wege der Personalgewinnung zu gehen und Ungediente für die Reserve in den RSUKr zu gewinnen. ... Gelingt das, kann ich mir einen weiteren Aufwuchs der gebündelten Kräfte der Reserve vorstellen, um deren Bedeutung für die Landesverteidigung und den Heimatschutz klarer hervorzuheben."
  9. Hinsichtlich der Kennzeichnung von Reservistinnen und Reservisten ... werden gerade Alternativen zur schwarz-rot-goldenen Kordel erarbeitet.
_____________
Aufgefallen:

Deutschlandfunk: "Güle Güle" - lachend aus Incirlik (Anm.: Gott sei Dank wird unsere Regierung jetzt endlich dazu gezwungen, das unselige und schon seit Jahren überfällige (Patriot-Batterien) Spiel, zu beenden!!)

MDR: Arabische Staaten brechen Beziehungen zu Katar ab


RAG-Sanitätsdienst RLP: Überarbeitete Homepage

____________

Dienstag:

ARTE: 2015 - 2145: Die letzten Männer von Aleppo (Kriegsdoku)

           2145 - 2310: Zensierte Stimmen (Doku Sechstagekrieg)

Mittwoch: 

Phoenix: 2015 - 2100: Deutschlands größte Clans. Die Haribo-Story

              2100 - 2145: Deutschlands größte Clans. Die Tchibo-Story

Donnerstag:

Kabel 1: 2015 - 2205: Tiger & Dragon (Martial Arts-Action)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen