Montag, 23. Januar 2017

Das "Heimlich-Manöver"



Nein, das Heimlich-Manöver ist keine getarnte Militäraktion, sondern ein akut lebensrettender Erste-Hilfe-Griff.
Ich stieß auf diesen Sachverhalt im Zusammemhang mit dem Ende letzten Jahres gemeldeten Tod des Erfinders dieser lebensrettenden Sofortmaßnahme, des US-amerikanischen Arztes Henry J. Heimlich.

Angewandt wird die Maßnahme im Falle der kompletten Verlegung und damit verbundener Blockade der Atemwege durch einen Fremdkörper, bspw. durch Verschlucken.

 

Anwendung (Wikipedia)

Die Arme des Helfers umfassen dabei von hinten den Oberbauch des Patienten. Der Helfer bildet mit einer Hand eine Faust und legt sie unterhalb der Rippen und des Brustbeins. Mit der anderen Hand greift er die Faust und zieht sie dann ruckartig kräftig gerade nach hinten zu seinem Körper. Ziel ist es, durch die Druckerhöhung in der Lunge den Fremdkörper aus der Luftröhre zu befördern. Bei Bedarf soll das Manöver bis zu fünfmal durchgeführt werden. Nach jeder Durchführung sollte überprüft werden, ob der Fremdkörper sich schon gelöst hat. Der Brustkorb selbst soll dabei nicht zusammengedrückt werden.
Bei Anwendung des Heimlich-Manövers besteht die Gefahr von inneren Verletzungen beim Patienten (Milzriss, Leberriss bei Kindern; Platzen von Aneurysmen bei älteren Patienten). Die Risiken werden jedoch aufgrund der akuten Lebensgefahr durch Ersticken oder reflektorischen Herzstillstand in Kauf genommen. Nach der Anwendung des Heimlich-Handgriffs sollte der Patient in ein Krankenhaus gebracht werden, um eventuelle Verletzungen zu behandeln.
Bei Kindern unter einem Jahr sollte allerdings von der Anwendung abgesehen werden. Stattdessen komprimiert man wie bei der Wiederbelebung mit zwei Fingern den Brustkorb.
Vor dieser Maßnahme versucht man, das Abhusten des Fremdkörpers dadurch zu unterstützen, indem man dem Patienten bei nach vorn übergebeugtem Oberkörper kräfttig zwischen die Schulterblätter schlägt (flache Hand, nicht Gewehrkolben! ;-)


 Heimlich-Manöver (auf östereichisch)

Aber was macht man, wenn man selbst betroffen ist und niemand in der Nähe ist, der den Heimlich-Griff kennt?
Auch da habe ich etwas gefunden. Eine Erfolgsgarantie gibt's natürlich nicht. Aber besser, als nichts zu machen und zu ersticken, dürfte es allemal sein!

Man begibt sich in die Liegestützstellung und lässt sich mit weit nach vorn gestreckten Armen mit Wucht auf den Brustkorb fallen.


 Selbsthilfe bei Ersticken durch blockierte Atemwege

 _
Traurige Aktualität hat dieser Blogbeitrag mit der Meldung vom vergangenen Donnerstag bekommen!: Mädchen (5) verschluckt sich beim Essen und stirbt

___________

Ein ergänznder Hinweis ist noch über die Kommentarfunktion hereingekommen, von einem Leser, der offensichtlich etwas davon versteht - danke dafür:

Hier möchte ich doch noch mal den genauen Ablauf aus der aktuellen EH-Ausbildung:

- Oberkörper vorbeugen, 5 Schläge zwischen die Schulterbätter
- löst sich der Bolus nicht dann: Notruf, 5x Heimlich-Manöver
- danach Rücken-Klopfen 5x, Heilich 5x....
- sollte der Betroffene bewußtlos werden, sofort mit der Reanimation

  beginnen.

Man hofft, den Bolus dann zu bewegen und evtl. auch tiefer in die Lunge zu schieben - dann ist nur noch ein Flügel blockiert.
Wichtig ist, dass die Faust beim Heimlich-Griff nach hinten-oben geht.


______________
Aufgefallen:

ZEIT-Online: China will regelmäßig Seemanöver abhalten

Augen Geradeaus: Geplante gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr: Nicht so viel hoheitliche Aufgaben?

Augen Geradeaus: Personalstärke der Bundeswehr: Jahresziel nicht erreicht

Bundeswehr,de: Personallage der Bundeswehr im Aufwärtstrend

LKdo MV: „Schnee“-Leoparden üben - Host Nation Support ermöglicht deutsch-niederländische Übung in Jägerbrück

____________

TV-Tipp Montag:

Tele 5: 2015 - 2210: Bruce Lee – Die Todesfaust des Cheng Li

           2210 - 0025: Die Todeshand des Gelben Adlers (Martial Arts-Action)


TV-Tipp Dienstag:

3 SAT: 2015 - 2145: Meine Tochter Anne Frank (Doku-Drama)


TV-Tipp Mittwoch:

Tele 5:   2015 - 2205: Absturz in die Wildnis (Abenteuer)

Kabel 1: 2245 - 0050: Takers - The Final Job (Gangsterkrimi)

 

Kommentare:

  1. Lieber Michael,

    Hier möchte ich doch noch mal den genauen Ablauf aus der aktuellen EH-Ausbildung:
    - Oberkörper vorbeugen, 5 Schläge zwischen die Schulterbätter
    - löst sich der Bolus nicht dann: Notruf, 5x Heimlich-Manöver
    - danach Rücken-Klopfen 5x, Heilich 5x....
    - sollte der Betroffene bewußtlos werden, sofort mit der Reanimation beginnen.
    Man hofft, den Bolus dann zu bewegen und evtl. auch tiefer in die Lunge zu schieben - dann ist nur noch ein Flügel blockiert.
    Wichtig ist, dass die Faust beim Heilich-Griff nach hinten-oben geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, übernehme ich gerne so in den Hauptbeitrag!

      LG
      Michael

      Löschen