Freitag, 1. Juli 2016

Im Katastrophenschutz fehlen Freiwillige



Ende Mai, es tobten gerade wieder Unwetter mit Sturmschäden und Überschwemmungen durch's Land, da besann man sich (hier in NRW) mal wieder der ehrenamtlichen Helfer im Katastrophenfall, respektive derer, die eben aus den verschiedensten Gründen namhaft nicht mehr zur Verfügung stehen!
RP-Online berichtete. 
Die jüngsten Unwetter haben Befürchtungen über einen Mangel an ehrenamtlichen Helfern im Katastrophenfall ausgelöst. Die innenpolitische Sprecherin der Grünen im nordrhein-westfälischen Landtag, Verena Schäffer, forderte mehr Unterstützung für den ehrenamtlichen Katastrophenschutz. "Der demografische Wandel und die sinkende Bereitschaft der Arbeitgeber, Mitarbeiter für solche Aufgaben freizustellen, sind eine Gefahr für den Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen", sagte Schäffer: "Ohne die Freiwilligen geht es nicht." Das räumt auch die Deutsche Feuerwehrgewerkschaft ein: "Die Berufsfeuerwehr ist nur die Speerspitze", sagte Feuerwehr-Gewerkschafter Dirk Viertelhans.
Man sieht, das Problem ist überall das Gleiche. Der Gesetzgeber sollte bald reagieren! Gerade heute Morgen höre ich im Radio, dass 'Verteidigungsexperte Roderich Kiesewetter' öffentlich den allgemeinen Pflichtdienst fordert. "Die Abschaffung der Wehrpflicht vor 5 Jahren sei ein Fehler gewesen." Möge es gelingen, diesen mehr als sinnvollen Gedanken umzusetzten!

Nichtsdestotrotz geht die RSU Kompanie Rheinland-Pfalz in ihr nächstes Ausbildungswochenende und zwar gemeinsam mit dem THW. Freue mich schon!

In diesem Sinne ein schönes Wochenende. Bis Samstag Abend 2100 sollte ich gerade wieder zu Hause sein. Möglicherweise lasse ich mich dazu hinreißen, mir mal ein Fußballspiel anzusehen .....

__________
Aufgefallen:

KarriereCenter Mainz: Speeddating einmal anders - Die zentrale Informationsveranstaltung für Reservistinnen und Reservisten im Bundesland Rheinland-Pfalz lockte zahlreiche Besucher nach Idar-Oberstein (Anm.: siehe auch hier )

Tagesschau: "Zentrum Innere Führung" der Bundeswehr wird 60 Ja-Sager machen Karriere (Anm.: lesenswert!)

Spiegel Online: Triebwerkschäden: A400M-Flieger der Bundeswehr müssen am Boden bleiben (Anm.: Ein Fass ohne Boden. Stampft das Projekt endlich ein und kauft amerik. Maschinen!)


BundeswehrVerband: Fünf Jahre Aussetzung der Wehrpflicht Wüstner: Ein „enormer Fehler“ 

Luftwaffe.de: 10 Jahre Objektschutzregiment der Luftwaffe

Bundeswehr Journal: Deutsche Marine: Uboot-Jagd und Uboot-Kooperation

Augen Geradeaus: Fünf Jahre Aussetzung der Wehrpflicht: Ein Zurück ist kaum vorstellbar

Focus Online: US-Kampfjets verscheuchen Russenbomber - doch dann kehren diese zurück



_________

TV-Tipp Freitag:

Arte:     2015 - 2325: Saigon - Der Sommer, die Liebe, der Krieg (1+2)
                                 (Historiendrama)

3 SAT:  2255 - 0035: The Jacket (Psychothriller)

RTL II:  0005 - 0205: Hard Cops (Action mit J-Cl Van Damme)


TV-Tipp Samstag:

PRO 7: 2015 - 2205: Werner - Eiskalt

             2205 - 0005: xXx2: The Next Level (Actionthriller)

             0005 - 0145: Gamer (Actionsatire)

SAT 1:   2205 - 0010: Firewall (Actionthiller mit Harrison Ford)

ZDF:      0135 - 0315: Ein Köder für die Bestie
                                   (Psychothriller mit Gregory Peck)

TV-Tipp Sonntag:

RTL II: 2015 - 2155: Werner - Das muss kesseln!!!

            2155 - 2330: Das kleine Arschloch und der alte Sack  

Kommentare:

  1. Zum THW-Beitrag, ja auch der THW hat Nachwuchprobleme aber das wesentliche Problem was mir gegenüber von einem Leiter eines großen Ortsverbandes aus dem Ruhrgebiet und eines hauptamtlichen Mitarbeiters aus dem Ortsverband München Stadt mitgeteilt wurde ist das Hauptproblem das die Politik auf Landes-, Bezirks- und Kreisebene den THW in der Flüchtlingshilfe verheizt genau wie andere Organisationen wie DRK usw. Also soll Frau Schäffer einfach mal Ihre Hausaufgaben machen und den THW und die Anderen für das Einsätzen für was sie gedacht sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich diese Meldung lese, die heute Morgen über Twitter lief, kann ich das sehr gut nachvollziehen!

      MDR SACHSEN (@MDR_SN) twitterte um 6:31 PM on Sa., Juli 02, 2016:
      #Sachsen: Innenministerium dankt #THW-Helfern. Rund 25.000 Arbeitsstunden wurden bei Unterbringung von #Flüchtlingen geleistet.
      (https://twitter.com/MDR_SN/status/749279454497738752?s=09)

      Löschen