Freitag, 15. April 2016

RSU Rheinland-Pfalz: Fotobericht zur Blockausbildung zum Kompetenzerhalt Einsatzersthelfer Alpha:

Kurzurlaub - hier geht's weiter am 21. April

Zwingende Voraussetzung für den Einsatzstatus 'Combat Ready' ist -auch für entsprechend beorderte Reservisten- die einmalig in einem umfangreichen Basislehrgang zu erwerbende und dann alljährlich modular aufzufrischende ATN "Einsatzersthelfer Alpha". 
In diesem Jahr ist das Modul 'Charlie" dran, zu dem am vergangenen Wochenende bereits 45 mit der Vollausbildung versehene Angehörige der Kompanie an ihrem Standort, der Artillerieschule der Bundeswehr in Idar-Oberstein, zusammenkamen.

Treffpunkt Idar-Oberstein, Artillerieschule, Barbarasaal um Siebzehnhundert


Der VdRBw Landesgruppe Rheinland-Pfalz berichtet:
Sie heißen Tourniquet, QuikClot oder Israeli- Bandage. Ihre Aufgabe: Bei schweren Verletzungen durch Sprengladungen oder Schusswunden in den ersten Minuten Leben retten. Die Soldaten der RSU-Kompanie Rheinland-Pfalz trainierten den routinemäßigen Umgang mit diesen „Lebensrettern“ bei einer Sanitätsausbildung auf dem Gelände der Artillerieschule in Idar-Oberstein. Das Modul C (Blutstillung) dient dem Kompetenzerhalt zum Einsatzersthelfer A.
Im jährlichen Rhythmus nehmen die Soldaten an einer Modulausbildung im Rahmen der Selbst- und Kameradenhilfe teil, um in Notsituationen die ersten lebensrettenden Maßnahmen bis zur Übergabe an das Sanitätspersonal sicher anzuwenden. „Gerade diese Erstmaßnahmen sind von entscheidender Bedeutung für das Überleben sowie das spätere Behandlungsergebnis von Verletzten und Verwundeten“, so Oberfeldwebel Stephan Krüger von der Sanitätsstaffel Einsatz in Idar-Oberstein, der zusammen mit Stabsunteroffizier Marcel Hoffmann die Ausbildung durchführte.
Weitere Bestandteile der aktuellen persönlichen Sanitätsausstattung sind ein Autoinjektor mit dem Schmerzmittel Morphinsulfat, Vinyl-Handschuhe, Antibiotika-Tabletten, eine Rettungsdecke und ein Verbandspäckchen Brandwunde. Doch ohne Einweisung keine Anwendung: Für alle Artikel der persönlichen Sanitätsausstattung ist das Wissen um deren Nutzen in bestimmten Situationen Voraussetzung für die handhabungssichere Anwendung. „Mit dem jährlichen Training halten wir uns fit, um in möglichen Einsätzen im Heimat- und Katastrophenschutz als Ersthelfer in der entscheidenden Phase direkt nach einer Verletzung professionell helfen zu können, so der Einheitsführer der RSU-Kompanie, Oberstleutnant d.R. Heisam El-Araj.
Einen weiteren positiven Nebeneffekt gerade für Reservisten ist die Anerkennung dieser Ausbildung auf dem zivilen Sektor. „Neben vielen Aspekten bildet doch gerade diese Ausbildung ein überzeugendes Argument für den Arbeitgeber, der dann in seinem Betrieb über qualifizierte Ersthelfer verfügt“, so Oberstabsgefreiter Christian Förderer.


Einschleusen: Ob sich an diesem Papierkrieg irgendwann einmal noch etwas ändert?


Gehören zum harten Kern. Drei Kameraden mit jeweils ganz typischem Gesichtsausdruck - v.l.n.r.:
Erik Weber ("Bis hier hin und keinen Schritt weiter!"), Marco Graf ("Was für'n Blödsinn machen wir als nächstes?"), Tobias Schmuck (Hallo Fans, wo geht's zum nächsten Wettkampf?")


Wie immer Einführung zu allgemeinen Themen durch den Chef. Unter anderem wurde nochmals auf das dicht gepackte Programm des Jahres 2016 eingegangen.
Daneben wurde uns -dem einen mehr, dem anderen weniger (Tasche auf, Anschiss rein, Tasche zu!)- wieder die eine oder andere 'Anregung'  zuteil.

Wie meistens: Beförderungen: zum OSG d.R. Matthias Pfriem (links) und SG d.R. Marco Graf [danke an die beiden Kameraden für die Unterstützung im Rahmen meiner Heimfahrt - war ein fest sitzender Bremssattel, der mir die Probleme bereitete] . Ein anderer Kamerad konstatierte später, dass die 'Gattung Obergefreiter' -früher das Rückgrat der Armee- bei uns inzwischen zur absolut aussterbenden Spezies geworden ist!



Danach kurz "einchecken". Wie habe ich den typischen Kompanie-Mief vermisst - herrlich!


Und ab zum Kameradschaftsabend ins extra für uns geöffnete Mannschaftsheim ......




Hptm d.R. Andreas Schlörit und Röschen


Der Chef (umdrehungsfrei) wie immer mit gutem Beispiel voran!


Endlich vier Pommes auf der Schulter!! Hier nochmals der frisch beförderte Sniper Marco Graf


Erinnerung - natürlich für zu Hause!


Samstagmorgen: Idar-Oberstein - Artillerieschule um Null Sechshundertdreißig


Vor dem Frühstück 'auf'm Klotz' (benachbarte Klotzbergkaserne) - Eis kratzen! Hier oben im Hunsrück ist es immer kalt - ganz egal, ob Januar, April oder Juli!!


Lange haben wir ob der Bedeutung dieses in der Truppenküche angebrachten Schildes gerätselt. Was bitte bedeutet "Flucht" ?


Danach Einrücken zum theoretischen Teil der San-Ausbildung.






Bildmitte/links: San-Ausbilder OFw Stephan Krüger - danke!



Nachfolgend der praktische Teil im Grünen


San-Ausbilder SU Marcel Foffmann - ebenfalls herzlichen Dank für den bereitwilligen Wochenendeinsatz!


Demonstration der Maßnahme 'Blood Sweep', die, noch im unmittelbaren Gefechtsbereich, nicht länger als 3 Sekunden dauern soll!

Der danach in einem bereits gesicherten Bereich durchzuführende, deutlich umfassendere 'Body Check' dient ebenfalls der Identzifizierung von Blutungen und Verletzungen- Hier geübt von den Herren Oberleutnanten Elmar Mohrhardt (kniend) und Kim Schönholz.

SG d.R. Stefan Rose mit wärmeerhaltenden Maßnahmen 
(Spaß darf auch bei einer ernsthaften Ausbildung sein)


Kurz vor dem Abschlussantreten - Wehrdienstzeitbescheinigungen fassen! Schön war es, wieder unter Kameraden zu sein und etwas mitgenommen zu haben!


DENN 


Gleich am folgenden Montagmorgen hatte ich Gelegenheit, das am WE Aufgefrischte bei der ICE-Fahrt nach Frankfurt anzuwenden. Ein Arzt / Ersthelfer wurde ausgerufen. Habe mich selbstredend zur Verfügung gestellt. War zum Glück nur eine spontane Kreislaufschwäche einer Mitreisenden. Die sicherheitshalber abgefragten Parameter (Hirn-/Herzschlag) wurden klar verneint und es ging der Patientin nach entprechender Lagerung schnell besser.
Ich erwähne das hier nicht, um mich hervorzutun, sondern um zu zeigen, dass die militärische Ausbildung auf Staatskosten durchaus auch im Zivilbereich wertvoll sein kann. Hätte mich früher nie und nimmer in einer solchen Situation angesprochen gefühlt. Heute, mit der fundierten, immer wieder aufgefrischten Ausbildung im Kreuz, kein Thema, wenn kein Arzt da ist!

Zum Repetieren hier nochmals ein Lehrvideo zum Thema 'stabile Seitenlage'. Das Kind ist 3 Jahre alt!

Zwei weitere Links der Bundeswehr zum Thema Taktische Verwundetenversorgung und kurz TCCC


In diesem Sinne ein schönes,  unfallfreies Wochenende! Ich selbst mache 3 Tage Kurzurlaub an der Ostsee ( meine 3 Söhne sind aber zu Hause :-)

Hier geht es weiter am 21. April.


__________
Aufgefallen:

Augen Geradeaus: Neues Weißbuch: Einsatz im Innern wird Thema, sagt das BMVg jetzt auch offiziell

Cicero: Bundeswehr-Einsatz im Inneren - Gut so, Frau von der Leyen!

Deutschlandfunk: Atomforschungszentrum Mutmaßlicher Terrorist soll Unterlagen zu Jülich gehabt haben

Bundeswehrverband: Ihr Tod mahnt uns! Heute vor sechs Jahren fielen vier deutsche Soldaten in Afghanistan

Augen Geradeaus: Verdammt nah dran: Russisches Kampfflugzeug über US-Zerstörer in der Ostsee

Augen Geradeaus: Operation Barkhane: Frankreichs Terrorbekämpfung in Mali

Bundeswehr.de: Video: Das Aufklärungssystem RecceLite – in 60 Sekunden

Gesellschaft für SiPol e.V.: Vortrag und Diskussion zum Thema Die Reserve der Bundeswehr Herausforderungen im 21. Jahrhundert - Dienstag 19.04.2016 in Soest



__________

TV-Tipp Freitag:

PRO 7: 2215 - 0000: Jumper (SciFi-Action)

RTL II: 2355 - 0135: Doomsday - Tag der Rache (SciFi Endzeitaction)


TV-Tipp Samstag:

SAT 1:   2015 - 2230: Jack and The Giants (Märchenaction)

              2230 - 0035: Mörderischer Vorsprung (Thriller mit Sidney Poitier)

VOX:     2015 - 2205: Lara Croft : Tomb Raider (Actionfilm)

ARTE:   2015 - 2255: Die Kelten (Doku: Teil 1-3/3)

Phoenix: 2015 - 2145: Einstein (Doku: Folge 1+2/2)


TV-Tipp Sonntag:

RTL:     2015 - 2255: Das Bourne-Vermächtnis (Actionthriller)

PRO 7: 2245 - 0110: Snowpiercer (SciFi-Endzeitthriller)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen