Freitag, 11. März 2016

IWA Outdoor Classics 2016 - Ein Fotobericht

(schon umgeschaltet auf 2017)


Bereits Anfang Januar ward die Idee geboren, die IWA 2016, eine ausschließlich Fachbesuchern vorbehaltene Messe, zu besuchen. Schnell konnte geklärt werden, dass aktive Reservisten, die sich mit einem gültigen Reservistenausweis ausweisen können, selbstverständlich militärisches und damit zugangsberechtigtes Fachpersonal darstellen.

Also flugs ein paar Tage vor dem Großereignis den R-Ausweis gescannt und per Email an die Messeverwaltung geschickt. Wenige Stunden später lag die Bestätigung der Akkreditierung nebst persönlicher Logindaten für den Abruf und Ausdruck des Tickets vor. Weitere Nachweise -etwa einer Beorderung oder der Perso- wurden nicht abgefragt.


Kamerad SG d.R. Alexander Amann hatte die Idee,
dafür durfte er fahren und mich um Null Sechshundert abholen :-)


Problemlose Fahrt, dann die 240 km von der Vorderpfalz
ins Frankenland, immer der aufgehenden Sonne entgegen.





Ankunft am Messegelände in Nürnberg gegen 0830. Der Ansturm am Freitag, am ersten der vier Ausstellungstage, war riesig - das Publikum international, wie bereits anhand der Kfz-Kennzeichen deutlich wurde. 


Alex, voller Tatendrang. Es galt immerhin 10 Hallen zu erkunden!



So leer, wie hier ganz zu Beginn, waren die Stände später natürlich nicht. Aber trotz der Heerscharen von Besuchern, verlief sich das Fachpublikum auf der insgesamt Riesenfläche erstaunlich gut, sodass man sich wirklich alles in Ruhe ansehen - und zum ganz überwiegenden Teil vor allem auch anfassen und ausprobieren konnte. Selbstverständlich  sind die Spritzen über Kabel angeschlossen.



Dabei konnte es angesichts der unzähligen Red Dots, Laser und sonstigen Zieloptiken, die zwingend auszuprobieren waren, schon mal vorkommen, dass man, um die Ecke eines Ausstellungsstandes kommend, unvermittelt geradewegs in die Mündung eines Gewehrlaufs blickte. Selbstverständlich kann das einen geschulten RSU-Ranger ohne Nerven nicht ansatzweise schrecken!


Das G28, wie es bei der Bw im Einsatz ist, optisch einwandfrei ausgestellt. Würde sich ausgesprochen gut auch in Bloggers heimischem Waffenschrank machen!!


Das FN P90 von Herstal, ein Vollautomat mit interessantem Magazin




Eindrucksvolle Darstellung von Geschossdurchdringungen





Blick ins Mörserrohr



Alles Variationen des Kalibers .22




Könnten Blogger auch gefallen und saßen auf Anhieb sehr gut! Kosten allerdings 64 Kröten, die taktischen Kevlar-Handschuhe mit ausgeprägtem Knöchelschutz!

Übrigens kann man auf der IWA -ohne Ausnahme- kein Equipment direkt käuflich erwerben. Kein G28, noch nicht einmal einen Patch oder ähnliche Objekte der Begierde - eben nichts , nada !!

Prospektmaterial gibt es neben kleinen Werbegeschenken allerdings zu Hauf. Verpflegen sollte man sich selbst, ist dort alles sündhaft teuer - Messepreise halt ;-)
Es empfiehlt sich insofern, einen Rucksack mitzuführen. Ich sah davon ab, weil ich dachte, dass ich den doch nicht mit reinnehmen kann! O.k., ich war von gefühlten 20.000 Besuchern ungefähr der Einzige, der keinen Rucksack am Mann hatte .... tataaaaa.


Was man halt so braucht!




Uhren! Ja, richtig extra-g.... Uhren gab's in Nürnberg in allen Variationen reichlich zu sehen. Alles taktisch natürlich. Die herkömmlichen Zeiteisen braucht doch kein Mensch!



Hier ein luftverlastbares Fahrzeug, wie es wohl bei den US-Streitkräften zum Einsatz kommt. 





Interessant, dieser unkaputtbare Einsatzreifen im Querschnitt



Hier der bekannte Hersteller IMI (Israel Military Industries) von dem auch Klassiker, wie die allseits beliebte (zumindest bei denen, denen sie noch nicht aus der Hand gefallen ist) "Uzi" oder die etwas weiter unten festgehaltene "Desert Eagle" stammt.






Hier also die Königin der Kurzwaffen in verschiedenen Variationen, die "Desert Eagle". Ein Kaventsmann mit wechselbaren Systemen von .357 Magnum, über .44 Magnum bis .50 AE. In .44 Magnum habe ich sie mal geschossen. Da bleibt kein Sportschützenauge trocken! Kostet leider in der von mir gewünschten Ausgestaltung minimum 3.000 Doppelmark. .... aber Mann muss ja auch noch Wünsche haben..

So soll sie aussehen!



selbsterklärend 







Viel besuchter Stand von Heckler & Koch


Die Zivilversion des in der Truppe unverändert beliebten "G36"
 - es fehlt hier die Feuerstellung "Frieden"


Bekannter Hersteller speziell von Scharfschützengewehren
 - so auch des "G22" der Bundeswehr










3D-Nachtsichgerät



"Cobra-Gürtel" - nur zur Erinnerung, dass ich mir so ein Teil auch noch zulegen will



Bekannte Adresse für zeitlos elegantes Outfit



Unbekannter Großkatzenfreund



Hier auch auf der IWA: Bloggers Liebling - die Benelli M3 Super 90, eine italienische Vorderschaftsrepetierflinte mit der Besonderheit der Umschaltbarkeit vom manuellem Pumpbetrieb auf  den halbautomatischen Modus. In Letzterem gibt sich die Dame allerdings etwas zickig, was die Verpflegung angeht. Sie verdaut nicht jede Munition, heißt verschluckt sich bei zu schwachen Ladungen.







Auch schicke Drohnen gab es in den verschiedensten Ausführungen zu sehen.





Wie der Name schon sagt, war natürlich auch jede Menge Outdoor-Ausrüstung zu sehen. Von Carinthia bis Tasmanian Tiger, von Berghaus bis Meindl war alles mit Rang und Namen aus der Branche vertreten. Auch die Softair-Fraktion war mit einem enormen Aufgebot am Start. 

Das Besondere für mich und den Kameraden (ebenfalls Sport- und Militärschütze) war natürlich das umfassende Angebot an 'begreifbaren' Handfeuerwaffen nebst dazu gehörigem Equipment. Es handelt sich um eine faszinierende Technik, die in der Anwendung im Schießsport mit der richtigen Sachkunde und Verantwortung großen Spaß macht - und in der anderen Disziplin hoffentlich real so wenig wie irgend möglich zur Anwendung kommt!

Auch wenn die deutschen Leitmedien die Sportschützen gerne mal als "Mordschützen", in der Regel aber mindestens als "Waffennarren" titulieren, ist doch das Gegenteil der Fall. Mir ist bisher keine verantwortungsvollere und besonnenere Bevölkerungsgruppe in D begegnet, als gerade die Gilde der Sportschützen. Dafür sorgt nicht nur das deutsche Waffengesetz, das als eines der schärfsten der Welt gilt. Entsprechend sind die erstmaligen, aber auch danach immer wiederkehrenden gesetzlichen Anforderungen an den deutschen Legalwaffenbesitzer sehr hoch.

Im übrigen ist eine Schusswaffe etwa genauso gefährlich/tödlich, wie ein Kfz. im Straßenverkehr. Beide sind per se ein Haufen totes Metall (o.k., mit zunehmenden Kunststoffanteilen), das seine Wirkung alleine durch den es bedienenden Menschen entfaltet. Bei grob unsachgemäßem und/oder unlizensiertem (illegalem) Gebrauch kann es Tote geben. Dabei sind Tötungsdelikte mit Legalwaffen in Deutschland im Vergleich zu den heutzutage überall zu bekommenden Illegalen, Polizei-statistisch praktisch nicht wahrnehmbar (so tragisch jeder einzelne auch Fall ist). Das sieht beim Gebrauch eines Kfz. erheblich anders aus!

Man könnte aber auch genauso gut sagen: Wenn Waffen töten, macht Besteck fett!

So, diese Lanze wollte ich eben mal noch brechen!

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!!

__________
Aufgefallen:

SWR2: Podcast: SWR Tagesgespräch mit Roderich Kiesewetter - Friedensgespräche für Syrien ("Wir müssen mehr über die Fluchtursachen reden, statt über Obergrenzen, fordert Kiesewetter. Obergrenzen lösten keine Konflikte, das müsse man der deutschen Bevölkerung sagen.")

Dresdner Neueste Nachrichten: Bekennerschreiben nach Brandanschlag auf Bundeswehr-Lkw aufgetaucht

Bundesverkehrsportal: Airbus Defence and Space wird Militärsatellitensystem der Bundeswehr für weitere sieben Jahre betreiben

Augen Geradeaus: Seltene Wortmeldung aus Deutschland: Wieder über nukleare Abschreckung reden

Bundeswehr.de: Bildergalerie: Auf der Bonn in der Ägäis
_____________



TV-Tipp Freitag:

PRO 7:  2015 - 2230: I, Robot (SciFi Actionthriller mit Will Smith)              

RTL II:  2225 - 0035: Cliffhanger - Nur die Starken überleben (Actionthriller mit S. Stallone)

             0035 - 0220: Red Heat (Actionkrimi mit A. Schwarzenegger)

ARD:    0115 - 0253: Nachtfalken (Actionthriller mit S. Stallone)


TV-Tipp Samstag: 

Arte:      2015 - 2255: Karl der Große (Dokudrama)

Phoenix: 2015 - 2145: Stalingrad (Doku)

              2145 - 2230: Deutschland 1945 von oben (Doku)

N-TV:    2205 - 2305: Hitlers Jurassic Park

              2305 - 0100: Das Todeswerk der Nazis

RTL II:  2220 - 0100: Outbreak: Lautlose Killer (Katastrophenfilm mit D. Hoffmann)

             0100 - 0240: Cliffhanger - Nur die Starken überleben


TV-Tipp Sonntag:

RTL:       2015 - 2305: 96 Hours - Taken 2 (Actionthriller)

PRO 7:   2155 - 0005: Wer ist Hanna? (Mysterythriller -> starker Film!)

Arte:       2015 - 2235: Die Nacht der Generäle (Kriminalfilm 1944)

RTL II:   2205 - 2345: Crank (Actionthriller mit Jason Statham)

Phoenix: 2015 - 0000: Landtagswahlen RP, BW, SA

              

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen