Dienstag, 15. Dezember 2015

Nachtrag zum Truppenausweis


Anfang Dezember hatte ich aus aktuellem Anlass das Thema Truppenausweis aufgegriffen. Im Anschluss daran setzte ich eine Email-Anfrage an das Kommando Streitkräftebasis und dort den zuständigen Offizier für die Reservistenarbeit ab und bat um ergänzende Informationen, respektive "Interpretationshilfe".

Dieser Bitte wurde unter Einbindung des zuständigen LKdo's RP bereitwillig und im Detail entsprochen, was verschärfte Anerkennung verdient! Mein Dank gilt besonders Herrn Oberstleutnant Meunier vom LKdo RP.

 Dienstaufsicht während der letzten Ausbildung der RSUKp R im November
 V.l.n.r: StOffzResAngel LKdo RP OTL Andreas Meunier 
mit KpTrpFhr SF a.D. Jost Ehringhaus und ZgFhr I. Zug OL d.R. Kim Schönholz 


Ich bin autorisiert, die Infos an dieser Stelle für alle Kameraden zusammenzufassen, was ich angesichts des doch zumindest weitgehend allgemein gültigen Charakters hiermit gerne tue:

Als wesentliche Grundlage wurde die Zentrale Dienstvorschrift A-1480/5 "Vorgaben zum Dienstausweis und Truppenausweis" genannt, daneben die Zentralrichtlinie A2-1300/0-0-2 "Die Reserve der Bundeswehr" sowie das Gesetz über die Rechtsstellung der Reservistinnen und Reservisten der Bundeswehr (BGBl I S. 1583 vom 21.07.2012). Wer Zugriff auf die Vorschriften hat, kann dort vertiefend nachlesen.

Aber auf den Punkt gebracht:

  • Nur Soldaten, die aktuell in einem Dienstverhältnis stehen, erhalten einen Truppenausweis zur persönlichen Nutzung und Aufbewahrung.
  • Hierzu zählen gem. o.g. Vorgaben die Kameraden der BVK/KVK, die sich dauerhaft in einem Reservedienstverhältnis und damit immer im Soldatenstatus befinden.
  • Hierzu zählen nicht bspw. die RSUKr, die sich in ihrer Eigenschaft als Ergänzungstruppenteil außerhalb einer RDL (Übung) nicht im Soldatenstatus befinden.
  • Trotzdem würden laut Auskunft unmittelbar nach Beorderung bei der RSUKp RP deren Angehörigen Truppenausweise ausgestellt werden, die zentral beim RSUFw verwahrt und von diesem im Bedarfsfalle ausgegeben werden - dies unter Bezug auf die o.g.  Zentralrichtlinie A2-1300/0-0-2.
  • Unabhängig davon sei geplant, alle Angehörige der RSUKp RP schnellstmöglich, aber wegen Engpässen bei den Formularen bis spätestens 30.06.2016, mit dem neuen "Ausweis für Reservistinnen/Reservisten/ehemalige Soldatinnen/Soldaten der Bw" auszustatten.  
Ich freue mich auf den Tag, als ich zum ersten Male wieder einen Truppenausweis in Händen halten werde :-) Beordert bin ich seit über 2 Jahren. Aber gut Ding will bekanntlich Weile haben und soo schnell schießen die Preußen nicht!

___________


TV-Tipp Dienstag:

ZDF:     2015 -2100: Machtmensch Putin - Gegner oder Partner Europas? (Reportage)

ARTE:   2015 - 2110: Mein Kampf. Das gefährliche Buch

Phoenix: 2015 - 2145: Armageddon (Dokudrama 1+2/2)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen