Mittwoch, 3. Juni 2015

RSU Hamburg: Deichverteidigung: In größter Not müssen die Soldaten ran




Jede Menge Aktivitäten am vergangenen Wochenende bei den Kameraden der RSU-Kompanie Hamburg.

Zuerst erreichte mich der Hinweis von Kamerad OSG d.R. Roberto Zosel auf den Bericht der Bergerdorfer Zeitung: Deichverteidigung: In größter Not müssen die Soldaten ran.

Die Kameraden von der RSU übten mal wieder Heli-unterstützt:
Die 40 Soldaten, die in den Marschlanden trainierten, sind Reservisten – Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU Kompanie) vom Landeskommando Hamburg. „Die Kompanie, die derzeit aus insgesamt 84 Reservisten besteht, wäre als erstes zur Stelle, wenn im Katastrophenfall Soldaten angefordert werden“, sagt Michael Setzer, Kommandeur des Landeskommandos Hamburg und Mitglied des Katastrophenschutzstabes der Innenbehörde.

Roberto, der mich auch tatkräftig bei der Administrierung unserer RSU-Facebook-Gruppe (zurzeit 1.747 Mitglieder) unterstützt, machte auch darauf aufmerksam, dass die RSUKr HH zeitgleich von Freitag Morgen bis Samstag Abend auch beim Schießen mit Gästen das Standpersonal stellte und die Waffenkammer.führte. Das Schießen wurde vom Landeskommando ausgetragen. Es konnten dort Reservisten und zivile Gäste schießen.


Kamerad OSG d.R. Roberto Zosel


Kurz darauf bin ich im WWW über das Foto des Kameraden Olt d.R. Ulrich Jora (ZgFhr III. Zug RSU-Kp Hamburg) gestolpert, der offensichtlich mal wieder an einer Winch hing. Da sollte doch ein Zusammenhang bestehen?!

Meine Nachfrage bestätigte das und erbrachte ergänzende Hinweise (danke!):
Von vielen ist es unbemerkt geblieben, aber vom 29.05.-30.05.2015 gab es Hochwasseralarm in Hamburg.
Die RSU-Kp HH hat eine Deichverteidigungsübung in Hamburg durchgeführt. Zusammen mit den Transporthubschrauberegiment 10 aus Faßberg hat die RSU-Kp Hamburg mit seinen EinsKrBodUSt HFlg (Einsatzkräfte Bodenunterstützung Heeresflieger) zum wiederholten Male das Aufnehmen und Absetzen von Aussenlasten und das Winchen von Personen geübt. Wir wurden von Kräften der Schwesterkompanie aus Schleswig, vom THW-Hamburg-Altona mit Geräten und Personal und der Reservistenarbeitsgemeinschaft Katastrophenschutz Hamburg unterstützt.
Vom Transporthubschrauberregiment 10 wurde eine Bell UH 1D und ein NH 90, sowie ein Tankwagen eingesetzt. Ziel war es neben der fliegerischen Ausbildung auch das Zusammenspiel zwischen Bodenkräften und den Hubschrauberbesatzung zu üben, um für zukünftige Einsätze besser vorbereitet zu sein. Das Hubschrauberregiment 10 hatte bereits beim letzten Elbehochwasser ein Mangel an ausgebildeten Bodenkräften festgestellt.

Olt d.R. Ulrich Jora bei seiner Lieblingsbeschäftigung



Jeden Menge tolle Fotos von dem Einsatz gibt es hier und hier (Facebook-Link).


Starke Aktivitäten der Hamburger - Gratulation!


Bemerkenswert auch die folgende Passage vom NH90-Einsatz, die ich aus dem eingangs erwähnten Artikel der Bergedorfer Zeitung herauskopiert habe.
Mich, der ich seit bald 10 Jahren privat ausschließlich das Betriebssystem Linux benutze, erinnert das an das Unzuverlässigste, was mir in dem Zusammenhang einfällt - einen WINDOWS-PC!! Wenn das OS keine Lust mehr hat, ist einfach mal ein Neustart fällig!
Allerdings ist es im Ergebnis ein gewisser Unterschied, ob mal eben ein Home-PC wegen schlechter Software abkackt oder aber ein Luftfahrzeug. An den A400M will ich da mal noch gar nicht denken!!
Probleme mit dem neuen NH 90

Gleich zu Beginn der Deichschutz-Übung der Bundeswehr in den Marschlanden gab es eine Panne mit dem neuen Transporthubschrauber NH 90, über den die Bundeswehr erst seit zwei Jahren verfügt: Das Transportnetz, in das Sandsäcke geladen werden sollten, ließ sich nicht ausklinken – ein Fehler in der Elektronik. Der Hubschrauber musste erst landen, ausgestellt und neu gestartet werden, um wieder einsatzbereit zu sein.
Die Beobachter aus Berlin, die die erste Lastentransport-Übung mit dem knapp sechseinhalb Tonnen schweren und 20 Meter langen Fluggerät verfolgten, dürften – zumindest vom Auftakt – keinen guten Eindruck gewonnen haben.

Und hier noch ein Bericht aus der BILD sowie eine Videosequenz von dem Hubschraubereinsatz.


__________
Aufgefallen:

Augen Geradeaus: "Der Mangel muss jetzt erst mal anständig neu organisiert werden"

ARD: Konferenz der Anti-IS-Koalition in Paris

DIE ZEIT: Irak wirft Westen Versagen im Kampf gegen IS vor

BR.de: Heckler & Koch soll die Bundeswehr betrogen haben

__________


TV-Tipp Mittwoch:

Kabel 1: 2015 - 2310: Million Dollar Baby (Boxerdrama mit Clint Eastwood)

              2310 - 0140: In the Line of Fire (Politthriller mit Clint Eastwood)

Phoenix: 2015 - 2100. Untergang der Wikinger (Doku)




           



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen