Montag, 20. April 2015

Viele Probleme für die "Speerspitzentruppe"




Im Rahmen der NATO-Response-Force ist das PzGrenBtl 371 Bestandteil der Very High Readiness Joint Task Force oder auch kurz 'Speerspitzentruppe'.

Bundeswehr.de berichtete vergangene Woche hier und hier über das Bataillon und deren Aktivitäten im Zusammenhang mit der NATO-Aktivierungsübung 'Noble Jump'.

Wenn man das liest, ist alles easy und bestens im Grünen Bereich:
Die „Marienberger Jäger“ sind voll ausgestattet. Alle erforderlichen Fahrzeuge sind vor Ort. Die Soldaten wurden mit der Ausrüstung „Infanterist der Zukunft“ (IDZ) versehen. Die Bataillonsführung verfügt über die hochmodernen „Boxer“ als Führungsfahrzeuge.



Nicht ganz so "geschmeidig" liest sich indes der Artikel: "Viele Probleme für die 'Speerspitzengruppe" zum selben Thema, nämlich der Bereitstellung des vereinbarten deutschen Kontingents für die NATO Response Force.

Bei Durchsicht des in der aktuellen Ausgabe des sipol. Magazins Europäische Sicherheit & Technik erschienenen Artikels, den ich mit freundlicher Genehmigung des Mittler-Report Verlages hier bringen darf, stellten sich mir die Nackenhaare.

Großgerät der Bw bei der Verladung Anfang 2015 (Foto: ES&T)

Wird doch anhand der Bereitstellung dieses vergleichsweise kleinen Bw-Kontingents deutlich, in welchem Zustand sich die Bundeswehr tatsächlich befindet! An 17 Standorten sollen demnach Panzer eingesammelt worden sein, um das Panzergrenadierbataillon 371 in Marienberg auf materielle Sollstärke zu bringen (nur die Pz betreffend). Da kann einem Angst und Bange werden, von den Riesenproblemen bei den Starr- und Drehflüglern einmal ganz abgesehen! Dass dies alleine auf die Politik und damit letztlich unsere Gesellschaft zurückzuführen ist, bedarf dabei eigentlich keiner gesonderten Erwähnung!

Aber auch eine Vielzahl weiterer größerer und kleiner Probleme tun sich in dem Zusammenhang auf. Dinge, die zu meiner Zeit (81/82) selbstverständlich waren, müssen neu angeschafft, bzw. geregelt werden. Das geht wohl so weit, dass man sich ernsthaft Gedanken darüber machen muss, "wie verhindert werden kann, dass z.B. eine Landesregierung, an denen die Linkspartei beteiligt ist, die diese "Speerspitzentruppe" ablehnt, ..... erforderliche Genehmigungen für Schwerlasttransporte (in- und ausländischer Truppenteile) verweigert oder verschleppt."!

Ganz aktuelle Ergänzung noch: "Kästchenkunde" von 'Augen geradeaus'

__________
Aufgefallen: 

Bw Classix:  In 'Classix' zeigt die Bundeswehr Beiträge aus sechs Jahrzehnten Bw. Mal informativ, mal humorvoll berichten sie von den damaligen politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen. Manche Inhalte sind veraltet und werden oft anders als heute dargestellt. 

                        Der Freie Fall


Augen Geradeaus: 300 US-Fallschirmjäger trainieren ukrainische Soldaten

Augen Geradeaus: Berlin billigt Lieferung von Ex-NVA-Schützenpanzern an Irak

Focus Online: Video: Codename LOCUST

Die Zeit: Politiker wollen G36 schnell ersetzen

Augen Geradeaus: Der Bericht zum G36: Nur eingeschränkt einsatztauglich, aber ohne Alternative

Wird nicht nur uns RSUKr wohl noch eine ganze Weile erhalten bleiben - unser bestes Stück!
(Foto: Gehm)

Augen Geradeaus: Sonntags-Reaktion von Heckler&Koch: Es ist nicht der Kunststoff

Augen Geradeaus: Schützenpanzer Puma: Jetzt gibt’s die Nutzungsgenehmigung
_______________


TV-Tipp Montag:

Kabel 1: 2015 - 2315: Karate Kid (Martial Arts Action)

              2315 - 0140: Sin City (Action mit Bruce Willis)

NDR:     2315 - 0050: Drive (Thriller)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen