Donnerstag, 27. November 2014

Unterhaltsicherung bei Reservedienstleistungen - quo vadis?


Gestern hatte ich den "Mindestsatz" gemäß Unterhaltsicherungsgesetz angesprochen. Bereits am Abend davor hatte ich meinen eigenen Bewilligungsbescheid (letzte Blockausbildung Mitte November) auf dem Tisch des Hauses vorgefunden - in meinem Fall 60 Euronen - passt!

Nur wenige Stunden später las ich in der aktuellen 'loyal' (bin etwas hintendran), dass die Tage der bisherigen "Unterhaltsicherung" wohl gezählt sind.

Bereits zum 01. April 2015 sei geplant, "die Besoldung "mindestens" an die der aktiven Soldaten "gemäß dem erdienten Dienstgrad und der ausgeübten Dienststellung" anzupassen. Damit würde das bisherige System der Unterhaltsicherung abgeschafft.

Wenn man so etwas liest, denkt man logischerweise immer zuerst an sich - ISSO :-) Ok, auch bisher waren die Zahlungen der Unterhaltsicherungsbehörde nach oben gedeckelt, allerdings auf relativ hohem Niveau. Zumindest musste ich bis dato nichts drauflegen.


 (Foto Wikimedia.org)


Wenn ich jetzt allerdings zugrunde lege, dass ein aktiver Stabsgefreiter sicherlich nicht zu den Gutverdienern in der Republik zählt, frage ich mich, ob das in Zukunft so bleibt?!

Zwei Gedanken lassen mich allerdings hoffen:
  1. läuft diese und andere Maßnahmen unter der Überschrift (Attraktivitätssteigerung) und
  2. steht da das Wörtchen "mindestens"
Insofern würde ich momentan erwarten, dass doch wieder in irgendeiner Weise ein Ausgleich erfolgt, wenn eben bspw. das Stabsgefreitensalär nicht ausreicht, den RDL-Verdienstausfall des Vorstehers einer 5-köpfigen Familie zu kompensieren.

Bin gespannt, wie das gelöst wird!

____________________________
Was mir sonst noch aufgefallen ist:

Augen Geradeaus: Erster "Tag der Bundeswehr" am 13.06.2015



(Anmerk.: Der neue NATO-Generalsekretär Stoltenberg gilt wahrlich nicht als 'Hardliner', wie sein Vorgänger - ganz im Gegenteil. Gleichwohl sieht er sich im Rahmen einer Keynote doch zu sehr deutlichen Worten -vornehmlich an die Europäischen NATO-Länder gerichtet- veranlasst - bemerkenswert: 
  • To our East, Russia is trying to replace the rule of law with the rule of force.
  • To our South, we also see the terrible human cost of conflict. We see violence and extremism across North Africa and the Middle East. And we continue to face many other challenges – from missile proliferation to cyber attacks.
  • The GDP of the United States and that of Europe is almost exactly the same. Yet the United States spends more than twice as much on defence than all the other Allies combined. Providing over two thirds of total defence spending by NATO Allies.
  • For all these reasons, at our Wales Summit, we agreed to invest in our collective defence. And to have a more balanced sharing of costs and responsibilities. We made a joint pledge:
  • - To stop the cuts
  • - To increase spending in real terms as our economies improve
  • - To aim to spend 2% of GDP on --defence within a decade.)
_________________________________


TV-Tipp Donnerstag:

N-TV: 2005 - 2105: Stealth-Technologie - Getarnte Technik

           2105 - 2203: Unsichtbar! Tarnung und Technik

VOX:  2215 - 0045: Matrix Revolutions (Sci-Fi Action)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen