Freitag, 7. November 2014

Neue Imagebroschüre des Reservistenverbandes und Wahrnehmung des 'Staatsbürgers in Uniform' in der Öffentlichkeit



Der Reservistenverband veröffentlichte diese Woche seine neue Imagebroschüre mit ebenfalls neuem Slogan: "Wir sind die Reserve"

Wie ich meine, schön ausgestaltete Darstellung der wesentlichen Aufgaben und vielseitigen Aktivitäten des Verbandes mit seinen 2.800 Untergliederungen.

Selbstverständlich verlinke ich nicht nur hier zur pdf-Datei, sondern werde das auch über meinen Facebook-Account tun. Alle die hier mitlesen und natürlich wissen, Facebook sinnvoll einzusetzen, sind hierzu ebenfalls aufgefordert. Gleichwohl habe ich angesichts rückläufiger Mitgliederzahlen (schon länger) das "ungute Gefühl" dass die Werbemaßnahmen des VdRBw (z.B. auch für die RSUKr) nicht wirklich in die breite Öffentlichkeit gelangen.
Ich habe dabei immer das eigene Beispiel vor Augen, mich ärgernd, dass ich 30 Jahre nicht gewusst habe, dass ein Reservistenverband überhaupt existiert!

Es tut IMHO einfach mal eine bundesweite Pressekampagne not, die den Reservistenverband mit seinen Aktivitäten und natürlich die RSU-Sache vorstellt. Auf diese Weise könnten sicherlich immer noch klaffende Lücken geschlossen und gar zusätzliche Kompanien aufgestellt werden. Klar, dass da Geld  in die Hand genommen werden müsste!

Auf den Seiten 24 -25 der Broschüre wird unsere Sache vorgestellt:








Glückwunsch an reservistenverband.de zu 400.000 Hits in 2013! Dieser kleine Blog hat es im selben Zeitraum immerhin auf etwa 120.000 gebracht, tatkräftig dabei unterstützt -ich sage dafür immer gerne wieder 'danke'!- gerade durch den VdRBw, der diese Blogseite  zeitweise tatsächlich auch auf der Verbandshauptseite verlinkte!

Ach ja, unsere vornehmste und wichtigste Reservistenpflicht ist es -nicht erst seit Erscheinen dieser Imagebroschüre- das Sprachrohr und der Mittler für die Bundeswehr zu sein, das heißt, den (gefühlt) nahezu vollständig verloren gegangenen Kontakt zwischen Bw und Gesellschaft zu fördern, respektive erst einmal wieder herzustellen!

Es ist nicht schwer zu erraten, dass derartige Kontakte / Gespräche  regelmäßig genau dann zustandekommen, wenn der Reservist in Uniform auftritt - in der Öffentlichkeit. Ich habe auf diese Weise bereits viele gute Gespräche geführt.

Ich persönlich kann mich im eigenen Landesverband absolut nicht beschweren, trotzdem habe ich den unbestimmten Eindruck, dass sich der VdRBw -aus welchem Grunde auch immer- insgesamt eher schwer tut, was eine großzügige Handhabung des Instruments 'UTE' angeht. Ich kann mich aber irren.

Ein "Tag der Reservisten"/Jahr und Bundesland sowie eine Reihe lokale VVag's hier, da und dort, sind IMHO zu wenig. Warum nicht pro Quartal ein "Wochenende des öffentlichen Reservisten" ausloben, an dem es dem mit einer allgemeinen UTE versehenen Kameraden automatisch erlaubt ist, sich (mit anderen Kameraden) in Uniform zwanglos (allerdings tadellos!) in der Öffentlichkeit zu bewegen, um das Gespräch mit dem Mitbürger zu suchen und für die Reservistenarbeit, die RSU-Sache und natürlich die Bundeswehr insgesamt zu werben. Und zwar auffällig im FA und nicht dem wenig bis gar nichts hermachenden Dienstanzug (man sehe mir diese, meine Sichtweise nach).

Dies nur als spontane Idee. Wie immer man das anpacken will, um Präsenz in der breiten Öffentlichkeit zu zeigen (sofern man das ernsthaft will), der "Staatsbürger in Uniform" muss auch im Alltag wahrgenommen werden. Solange die (meine) Wahrnehmung die ist, dass man als uniformierter Angehöriger der Streitkräfte in der Öffentlichkeit (zumindest eines Nicht-Bw-Standortes) wie ein Wesen von einem anderen Stern beäugt wird, läuft in diesem Lande etwas falsch!

.
__________________________
Was mir sonst noch aufgefallen ist:

Focus-Online: Mysteriöse Drohnen über AKW (besorgniserregend - bleibt zu hoffen, dass ähnliche Aktivitäten in D gleichermaßen zielsicher erkannt werden würden ?!)

Focus-Online: General Domröse: Großmanöver in Osteuropa ist möglich
__________________________


TV-Tipp Freitag:

Phoenix: 2015 - 2230: Der Kreml und Deutschland
                                    (Geschichtsdoku in 3 Teilen)

RTL II:  2205 - 0035: Interview mit einem Vampir (Horrordrama)

             0035 - 0215: Die Königin der Verdammten (Vampirhorror)


TV-Tipp Samstag:

SAT 1: 2015 - 2230: Super 8 (Mystery-Abenteuer)

Tele 5: 0245 - 0425: Die letzten Amerikaner
                                (Actionthriller um National Guard-Reservisten)


TV-Tipp Sonntag:

RTL II: 2015 - 2300: Pakt der Wölfe (Werwolfjagd)

RTL:    2330 - 0120: Steven Segal - Maximum Conviction


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen