Mittwoch, 15. Oktober 2014

Mobiles Lernen in der Reserveausbildung


Anfang September war bereits vom Test der Ausbildungs-App durch die Kameraden der RSUKp Bremen zu berichten.


Reservisten-App (Quelle: Bw)


Kürzlich wurde auf der Seite des KdoSKB hierzu Näheres ausgeführt:
Zusammen mit dem Zentrum für technologiegestützte Bildung (ZtB) wurde Ende 2013 das Pilotprojekt mit dem Titel „Mobiles Lernen in der Reserveausbildung“ initiiert. Bei der Vorstellung auf dem diesjährigen (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr an der UniBw in Hamburg stieß das Projekt auf positive Resonanz.
Einem festgelegten Personenkreis werden die wichtigsten Funktionalitäten der zurzeit nur im Intranet verfügbaren Fernausbildungsplattform der Bw, der iTAPBw (integrierte Technologiegestützte Ausbildungsplattform der Bw) auch im Internet angeboten. Während das Referat Technologiegestützte Ausbildung (TA) die Plattform administriert und für die Technik im Allgemeinen zuständig ist, liegt die Verantwortung für die Ausbildungsinhalte beim Ausbildungsleiter, der natürlich bei der Erstellung digitaler Inhalte durch Autorenteams unterstützt wird. 
Derzeit sind unter anderem infanteristische Ausbildungsinhalte wie Gefechtsdienst aller Truppen, Waffen- und Schießausbildung, Beobachten und Melden, aber auch Erste Hilfe und diverse Vorschriften eingestellt – Tendenz steigend. Als Neuheit werden zudem intern erstellte Apps zum Download angeboten und es besteht die Möglichkeit für Führungspersonal, Ausbildungsabschnitte per Videokonferenz vorzubereiten. 
Klingt alles hoch interessant und ist sicherlich auch zielführend, nur:

Kurz gesagt: Neben einer dringend notwendigen Überprüfung und Anpassung der bestehenden Vorschriftenlage brauchen wir Geld! Sicherlich keine Unsummen, jedoch wird die Etablierung einer regenerationsfähigen Serverlandschaft außerhalb des IT-Netzes der Bundeswehr für einen möglichst großen Nutzerkreis nicht zum Nulltarif zu haben sein. Zudem benötigen wir einen Standort für diese Server, da die UniBw in Hamburg nicht die Möglichkeiten eines Rechenzentrums hat und letztlich werden auch zusätzliche Dienstposten zur technischen Administration der Server, möglicherweise auch zur Betreuung der Nutzer zu etablieren sein.
Dabei dürfte "die Prüfung der bestehenden Vorschriftenlage" fast die größere Hürde sein ;-)



____________________________________
Was mir sonst noch aufgefallen ist:

Focus Online: Wenn Putin uns kaltstellt, gilt folgender Notfallplan für Deutschland

Nahe-Zeitung/VdRBw: Weil's so schön war, noch einmal in der öffentlichen Presse: RSUKp RP: Reservisten probten den Ernstfall und beim Reservistenverband

            (Quelle: LKdo RP/Rojahn)


Cicero: Deutliche Worte vom Airbus-Chef

Spiegel.de: Pentagon stuft Klimawandel als Gefahr für nationale Sicherheit ein:
"Nach Angaben der "New York Times" hatten Außenpolitik-Experten bereits seit Jahren davor gewarnt, der Klimawandel könnte zu einer Bedrohung der nationalen Sicherheit für die USA werden. Die neue Einschätzung des Pentagons könnte nun zu einer maßgeblichen Neuausrichtung des Militärs führen." (Anmerkung: selbstverständlich wird Europa und insbesondere Deutschland hiervon in keiner Weise betroffen sein!)


Phoenix: Oberst a.D. Roderich Kiesewetter zum IRAK/IS/Bodentruppen



_
Spiegel Online: Volker Kauder fordert NATO-Debatte über Bündnis-Mitglied Türkei
___________________________________


TV-Tipp Mittwoch:

Kabel 1: 2015 - 2200: 8 Blickwinkel (Actionthriller mit Sigourney Weaver)

              2200 - 0010: Spiel auf Zeit  (Thriller mit Nicolas Cage)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen