Freitag, 25. Juli 2014

RSUKp Rheinland-Pfalz im Absicherungseinsatz



Nach bereits zwei im Vorjahr absolvierten Einsätzen unserer Einheit, stand Mitte des Monats ein weiterer Einsatz zu Absicherungszwecken auf dem Dienstplan. Der Rheinland-Pfalz-Tag in Neuwied vom 18. - 20.07.2014 kündigte sich an. Mit dabei erneut ein Großaufgebot der Bundeswehr, was auszustellendes (Groß)Gerät sowie sich vorstellende Einheiten anging.


Sammelpunkt der eingeteilten Sicherungskräfte mit Wappen
unserer  übergeordneten Dienststelle (LKdo RP)


RSUKp RP erfüllte dabei gleich zwei Funktionen:
  1. Erfüllung des Absicherungsauftrages auf dem "Platz der Streitkräfte" vom 14. - 21.07.2014 und
  2. Präsentation in eigener Sache auf dem eigentlichen 3-tägigen Event von Freitag bis Sonntag.


Aber zurück. Wenn ich an diesem 14. Juli -Montagmorgen- nicht meine Heranziehung hätte ziehen können, hätte ich vermutlich auf folgenden Formularsatz zurückgegriffen, der mir von höherer Dienststelle vorsorglich zur Verfügung gestellt worden war ;-)


So fuhr ich mit weltmeisterlich stolz geschwellter Brust gen Koblenz und dort zum Meldepunkt der RSU-Einsatzkräfte.


Die Unterkünfte in der Gneisenau-Kaserne waren tiptop -wenn ich auch das Bett in dieser Woche nicht allzu häufig gesehen habe.

Fast schon Postkartenidylle - Unterbringungsblock 52 in der Gneisenau-Kaserne




Erwartungsvoll einsatzbereit - Kameraden der RSUKp RP


Viel Zeit nach der Einschleusung -vielen Dank an OSF d.R. Manfred Sax für seine Engelsgeduld!- blieb nicht. Es ging direkt an den Ort des Geschehens, zur Einweisung und anschließenden Nachtabsicherung.


                                       Sicherungsareal: "Platz der Streitkräfte"


Das der Bundeswehr zugewiesene Ausstellungsgelände war sehr zentral gelegenen.. Dass die Sicherung von Bw-Exponaten dringend geboten war, beweist nicht nur die "eindrucksvolle" Anschlagsstatistik der Bw der letzten Jahre, sondern die eigene Anschauung vom letzten Einsatz in Trier in 2013. Kaum waren wir (RSUKr) seinerzeit abgezogen, kam es in der Abbauphase des Ausstellungs-Tornados (siehe auch unten) zu einem Brandanschlag. Und dies am hellen, lichten Tag - mitten in der Rush Hour!

Bereits am Montagnachmittag hatten die Spezialpioniere aus Speyer einen Wohncontainerturm errichtet, der unter anderem der nächtlichen Unterbringung der RSUKr diente.


Die Jungs wissen hinzuklotzen - alter Freund!!


3-Bett- Container - waschbar, bügelfrei und  .... klimatisiert!!
(nein, da hängen keine Waffen an der Wand!)




Kameraden SG d.R. Christian Förderer und HG d.R. Rico Greve



Allabendliche Einweisung der Sicherungskräfte - hier zu einem späteren Zeitpunkt mit Feldjägerunterstützung


Die Beschickung des doch relativ kleinen Areals, war straff organisiert, sonst wäre binnen kürzester Zeit das Chaos ausgebrochen. Projektoffz. OTL Frey hatte das im Griff.


OTL Frey (links im Bild)



Und ohne Genehmigung von OTL Herbert Schmid (stellv. Kdr LKdo RP) hier rechts im Gespräch mit KpChef RSUKp RP Major d.R. Heisam El-Araj, bewegte sich auf dem Platz während des Events überhaupt gar nichts (Unfallgefahr!)



Anfänglich liefen wir Einfach-, mit zunehmender Belegung und Unübersichtlichkeit des Platzes, Doppelstreifen, was zu einer herausfordernden Wachbelastung der Kameraden führte. Diese wurde selbstverständlich RSUKp RP-typisch ohne zu murren weggesteckt! 


Wachhabender und KpTrpFhr SFw a.D. Jost Ehringhaus auf seinem "Feldherrenhügel"


Gut gelaunte Absicherungskräfte: SG d.R. Michael Neu (links) und noch-G d.R Klaus Brese


HFw d.R. Markus Verhoeven (links) und OSB d.R. Bernd Gubernator. Beides sehr
 erfahrene und -auch wenn der Eindruck hier teilweise trügt- ganz ausgeschlafene Kameraden.


Angetretene Sicherungskräfte vor der bis spät in die Nacht stets sehr gut frequentierten Shisha-Bar 
Das Auge wacht eben mit ;-) 

Ankunft der eingeteilten  Sicherungskräfte - Gerödel noch im Tonner



"Kämpfer" und stets verlässlicher Kamerad G d.R. Detlef Doletzki vor der Flagge des SpezPiBtl aus Speyer, die schon eine Reihe Auslandseinsätze hinter sich hat!



Gleich in der ersten Nacht kam der Tornado








Verpflegt haben wir in der Falkenstein-Kaserne zu Koblenz - einwandfrei!!


Transfer zur Verpflegung


Ohne Mampf kein Kampf: v.l.n.r. HG d,.R. Benjamin Gozdowski (Erfinder unseres Kp-Wappens), 
SG d.R. Michael Neu (doch, auch ihm hat es geschmeckt) und Neuzugang HFw d.R. von Bohn


Mittwochs sollte es für die Dienstfreien per Seilbahn auf die Festung "Ehrenbreitstein" gehen. Das kurzfristig befohlene Ersatzprogramm sah dann wie folgt aus. Mit Seilen hatte es auch irgendwie zu tun .....


                                                 Z U G L E I C H  ! ! !













Kurz vor dem eigentlichen Event-Wochenende bot sich dann aber für ein paar Kameraden und mich doch noch die Möglichkeit einer kleinen Sightseeing-Tour zum "Deutschen Eck"




Kurfürstliches Schloß zu Koblenz

Deutsches Eck


Festung Ehrenbreitstein


Kaiser-Wilhelm-Denkmal


Und dann war es auch schon Donnerstagabend - Zeit, den Stand für die Präsentation der RSUKp RP aufzubauen. Am Freitag startete der eigentliche Rheinland-Pfalz-Tag. Wir hatten eine recht zentral gelegene Stellfläche zugewiesen bekommen und konnten uns insgesamt nicht über mangelnde Beachtung beklagen. Wären die Temperaturen während der Tage nicht auf in der Spitze 35°C bei hoher Leuchtfeuchtigkeit geklettert, wären es vermutlich noch ein paar mehr geworden.

Wie schon des Öfteren bewährt - gemeinsam mit dem Reservistenverband in einem Zelt











Kontaktpflege mit US-Reservisten


(Foto: Brammer-Türck)


Unser Star-Rekrutierer und Frauen-Versteher SG d.R. Thorsten Verlohner bei der Arbeit.
Die Kameradin könnte unsere "Quotenfrau" werden!


Über die 3 Ausstellungstage konnten wir immerhin die Adressen von 9 RSU-Interessierten einsammeln - es köchelt sich! Wenn sich auch immer wieder aufs Neue zeigt, dass die Möglichkeiten der aktiven Reservistenarbeit, ganz zu schweigen von den neuen RSU-Aktivitäten, insgesamt viel zu wenig bekannt sind.


Kamerad HFw d.R. Peter Rollinger bei letzten Vorbereitungen



Oberst a.D. Joachin Sanden, erster stv. Landesvorsitzender des VdRBw RP (links) mit
 KpChef Major d.R. Heisam El-Araj an unserem Stand



Besucher aller Altersstufen hatten Spaß und zeigten reges Interesse an den mitgebrachten Exponaten, der RSU-Sache oder einfach an Gesprächen mit Bundeswehrangehörigen.



Besuch von Oberst a.D. Rolf Stichling, ehemaliger Kdr LKdo RP und Ehren-KpChef 


Ebenso unser lieber Kamerad und Landespressewart Fw d.R. Thomas Brammer-Türck,
 hier zusammen mit Kp-Mitglied HG d.R. Markus Schlitt



Ja, und dann war da noch ein waschechter General - Generalmajor Peter Bohrer, Chef des Stabes des Kommando SKB- der sich bei den Kameraden der RSUKp RP gemeinsam mit dem Kdr LKdo RP, Oberst Erwin Mattes die Zeit für eine persönliche Begrüßung sowie ein kurzes Kennenlernen nahm!

Sternstunde: General Peter Bohrer mit Oberst Erwin Mattes
(Quelle: Brammer-Türck)


(Quelle: Brammer-Türck)


(Quelle: Brammer-Türck)


Im Folgenden hat Thomas die versammelte Prominenz auf ein Foto gebannt:


(v.l.n.r.:) Oberst a.D. Joachim Sanden, Oberst d.R. Michael Sauer,  Generalmajor Peter Bohrer, 
Oberst Erwin Mattes und Oberstleutnant Herbert Schmid



Selbstverständlich blieb wechselweise ausreichend Zeit, sich selbst einmal auf dem Platz der Streitkräfte umzuschauen und alte Bekannte zu begrüßen.



HFw "Retti" Martin Rettenwander vom Tornado-Team aus Erding begegnete ich jetzt bereits zum dritten Male. Ein Pfundskerl, nicht nur deswegen, weil er uns regelmäßig mit frisch gebackenem "Leberkas" versorgte. Danke Retti!







Oberst Mattes im Gespräch mit den Redakteuren von Radio Andernach



















Und so weiter, und so weiter ..... insgesamt ein Riesenprogramm - hoch interessant und in jedem Fall eine gute Gelegenheit für die Bevölkerung, den Kontakt und das Gespräch mit der Truppe aufzunehmen. Eine Gelegenheit, die sich leider viel zu selten bietet.

Insgesamt waren 34 Kompaniemitglieder bei diesem Unterstützungsauftrag für unser Landeskommando im Einsatz.

Überschattet wurde der letzte Tag der Veranstaltung durch einen medizinischen Notfalleinsatz. Ein Unfallarzt sowie vier Sanitäter der Bundeswehr bemühten sich um einen zusammengebrochenen Passanten. Ich habe dabei zum ersten Mals live erlebt, welch verdammt harter Job das ist, einen Menschen eine längere Zeit zu reanimieren (hier sicherlich 20 Min.).
Wir vom RSU-Stand wurden herbeigerufen, um Sichtschutz herzustellen, was wir kurzerhand mit einem Tarnnetz taten. Der ältere Herr konnte zwar zunächst reanimiert werden, verstarb dann aber später doch auf dem Weg ins Krankenhaus, wie uns die Polizei wissen ließ - R.I.P. !!



Quelle: LKdo RP/OFw Rohjan)




TV-Tipp Freitag:


PRO 7: 2015 - 2340: Black Sails (Piratenfilm)

RTL II: 2300 - 0045: The Ward - Die Station (Horrorfilm)


TV-Tipp Samstag:

Phoenix: 2015 - 2145: Die Luftbrücke  (Geschichtsdoku)

RTL:       2015 - 2235: Mr. & Mrs. Smith (Actionkomödie)

               2235 - 0020: Lockout (Actionfilm)

Pro 7:     2015 - 2250: The Social Network

               2250 - 0115: The Butterfly Effect (SciFi)


TV-Tipp Sonntag:

Kabel 1: 2015 - 2225: Das Krokodil und sein Nilpferd
                                   (Spencer / Hill)

RTL II:   2200 - 0030: Mord nach Plan 
                                   (Thriller mit Sandra Bullock)

Phoenix: 2015 - 2155: Der 1. Weltkrieg  (Geschichtsdoku)

  





             












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen