Dienstag, 29. Juli 2014

RSU Bayern: RSUKp Schwaben im Ausbildungsbiwak


Mit dem Kameraden, der mir den folgenden Bericht über das Ausbildungsbiwak der RSUKp SCHWABEN schickte und namentlich nicht genannt werden möchte, verbindet mich eine längere virtuelle Freundschaft. Ich bringe es nicht mehr genau zusammen, aber in den letzten 10 Jahren sind wir uns mindestens 4x zufällig im Internet begegnet!
Der erste Kontakt kam vor vielen Jahren zustande, als wir "Schulter an Schulter" in einem Online-Game zockten. In den Jahren danach kam es in großen Zeitabständen immer wieder zu Begegnungen im World Wide Web und zwar zu völlig verschiedenen Interessenbereichen. Interessenbereiche übrigens, die durchweg jenseits des Mainstreams lagen.
Wir haben uns bisher nie persönlich kennengelernt, aber irgendwie scheinen wir auf der gleichen Wellenlänge zu funken!
Insofern war es eigentlich nur folgerichtig und logisch, dass wir uns früher oder später auch zum "Thema RSU" wieder treffen würden.
So geschah es vor wenigen Monaten, dass der Mann mich über diesen Blog kontaktierte:
 "BIST DU DAS ?!!"
Klar war ich es - wer sonst ? ;-)
Zwischenzeitlich hat der Kamerad ebenfalls seine Beorderung in der Tasche - und zwar bei der RSUKp Schwaben, über deren Ausbildungswochenende er kurz berichtet - vielen Dank dafür!!

Geheimnisvoller HG d.R. (Quelle: privat)
__________________________________
Hi Michael,
kurzer Bericht zum Biwak der RSU Kp Schwaben am letzten Wochenende (Anmerkung: 3. Juli-WE) in Dillingen an der Donau.
Am Freitag Nachmittag wurden wir mit gesamtem Gerödel per KOM zum Biwakplatz gebracht. Anscheinend ein Paradies für Moskitos, bei der hohen Dichte, die wir dort angetroffen haben. Dann Aufbau des Lagers - also der Dackelgaragen - und Verpflegungsempfang. Danach Streifendienst bis in die frühen Morgenstunden. An Schlaf war nicht zu denken. Einerseits wegen der Stechmücken, andererseits wegen der ständig herrschenden Alarmbereitschaft. Nach dem Frühstück am Samstag ging's direkt zum IGF Marsch über 6 Km. Bei schwülwarmer Temperatur von ca. 30°C nach durchgemachter Nacht kein Zuckerschlecken. Danach etwas Körperpflege und Pause zum Kräfte sammeln. Anschließend Einweisung in Erste Hilfe, Alarmposten und Karte-Kompass. Dann bekamen wir einen ersten Ausblick was wir im September auf dem Truppenübungsplatz erleben werden. Da freu ich mich schon jetzt drauf. Samstag Abend war dann Kameradschaftsabend. Sonntag dann Abbau, Einrücken in die Kaserne und Waffen reinigen.

So viel in aller Kürze :)
PS: Wir hatten fantastische Ausbilder, die uns einiges abverlangt haben. Ein Lob für die Jungs sollte drin sein
__________________________________

Hier habe ich noch einen Bericht über den Regionalstab Süd 
gefunden, der vor knapp einem Jahr die Verantwortung für die beiden südbayerischen RSU-Kompanien SCHWABEN und OBERBAYERN übernommen hat.

RSUKr (Quelle: RegStSüd/Wimmer) 


__________________________________________

Was mir sonst noch aufgefallen ist:

Heise.de: Bundeswehr nutzt Soziale Medien zur Aufklärung von Stimmungslagen
_________________________________________


TV-Tipp Dienstag:

Phoenix: 2015 - 2145: Kampf um Germanien (Geschichtsdoku, 1+2/2)

Arte:       2125 - 2220: Amerikas geheimer Krieg in Laos
                                    (Geschichtsdoku)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen