Freitag, 4. Juli 2014

Geschichten, die einem die Haare durch den Helm treiben



Ein besonders angesehenes -auf eigenen Wunsch inkognito auftretendes- Mitglied unserer RSUKp RP -nennen wir ihn "Terminator"- hat uns zu meiner großen Freude erneut eine Schmunzelgeschichte der Rubrik, 

 Geschichten, die einem die Haare durch den Helm treiben

vorgelegt. Dabei wurde erneut persönlich Erlebtes aufgearbeitet und wiedererzählt - selbstverständlich ohne etwas hinzuzufügen oder wegzulassen ;-)

Doch lest selbst:

Geschichten, die einem die Haare durch den Helm treibenOder, wie Flöhe im Ohr entstehen, fixe Ideen sich entwickeln und anschließend exponentielle Verbreitung in der Truppe finden - sowie deren Folgen.

Die beginnende Debatte um zusätzliche Bekleidung für die kommenden Sommermonate erinnert den Verfasser stark an ähnlich aufkommende Ereignisse während eines Einsatzes in Kabul und die sich daraus ergebenden Begebenheiten.

Hier eine kurze Zusammenfassung der damaligen Zustände:

04. Februar
Erste Gerüchte über eine streng geheime Anlieferung neuer Wüstenstiefel in die Kleiderkammer des Camp Warehouse machen die Runde.


05. Februar
Die ersten Soldaten fragen nach neuen Stiefeln in der Kleiderkammer nach...!

06. Februar
Vertrauliche Informationen aus dem Sanitärcontainer besagen,  dass es eine Warteliste gäbe, auf der man sich eintragen müsse...!

07. Februar
Erste konkrete Versuche von Soldaten, sich durch Versprechungen, Angebote und Einladungen an die Leiterin der Kleiderkammer, auf der angeblichen Warteliste ganz nach oben zu mogeln...!

08. Februar
Neueste und absolut glaubwürdige Informationen aus ALLEN Sanitärcontainern besagen, dass man die neuen Stiefel nur mit einem Attest vom Truppenarzt erhalten kann..!

09. Februar
Vor dem Sanitätsbereich bilden sich zu den Behandlungsstunden längere Warteschlangen.
Offiziell will fast jeder Patient eine Erkältungskrankheit behandeln lassen, aber da man schon gerade hier wäre, in den letzten Tagen habe man völlig unerwartet starke Probleme beim Anziehen und Tragen der herkömmlichen Kampfstiefel bekommen, ob man nicht noch ein Attest zum bevorzugten Empfang der neuen Kampfstiefel....??

10. Februar
Die Teileinheitsführer des SanEinsatzverbandes beginnen statistische Untersuchungen über die möglichen Ursachen der dramatisch ansteigenden Anzahl von Fußkranken anzustellen.

11. Februar
Die Leiterin der Kleiderkammer sucht den Sanitätsbereich auf. „Frau Stabsärztin, ich höre seit Tagen nur noch den Satz : „Ich habe hier ein Attest vom Truppenarzt um ein Paar neue Stiefel........“ Ist mit meinem Gehör etwas nicht in Ordnung..?? Die Truppenärztin mit bedenklicher Mine „Hmmmmmmm...??“

12. Februar
Neu eingetroffene Soldaten aus der Heimat,die bereits mit neuen Stiefeln ausgerüstet sind, werden in Betreuungseinrichtungen als „Radfahrer“ „Schleimer“ in einzelnen Fällen als „A....kriecher“ bezeichnet.

13. Februar
Neueste und wie immer absolut glaubwürdige Informationen aus ALLEN Sanitätscontainern in ALLEN deutschen Stützpunkten von ISAF VII besagen, dass es sich bei den neuen Stiefeln um einen Truppenversuch handelt, der durch Freiwillige in Bagdad und Umgebung durchgeführt würde. Die Kompaniefeldwebel werden mit Bewerbungen überschüttet.
Bemerkung eines freiwilligen HG der Einsatzkompanie 1 „Ist mir scheißegal, ich will neue Stiefel !!“



14. Februar
Ein zu versetzter Soldat mit neuen Stiefeln wird auf dem Nachhauseweg von der „DROPZONE“ zu seinem Zelt, gegen 2230 von mehreren Maskierten überfallen. Als er das Bewusstsein wiedererlangt bemerkt er das er an den Füßen lediglich noch Strümpfe trägt.
Die Feldjäger ermitteln..!!

15. Februar
Nächtlicher Einbruchsversuch in die Kleiderkammer...!
Die Feldjäger ermitteln...!!

16. Februar
Ein Oberleutnant aus dem Stab der KMNB (Kabul Multinational Brigade) erscheint in der Kleiderkammer und verlangt in „verschärftem“ Duktus die „sofortige Herausgabe von neuen Stiefeln“ Als Begründung folgt: (Ironie off) “Wir benötigen diese Stiefel für einen türkischen Kameraden der uns dafür im Gegenzug einen dringend benötigten Internetanschluss über das türkische „SATCOM-System“ erstellen kann...!“

17. Februar
Unangekündigt erscheint ein Infanteriezug aus dem deutschen PRT (Province Reconstruction Team) Kunduz im Camp Warehouse. „Wir kommen auf dem Landweg aus Kunduz und wollen uns die neuen Stiefel abholen“...!

18. Februar
Der Truppenpsychologe schließt seinen Besprechungsraum bis auf weiteres und begibt sich in ärztliche Behandlung. Er kann die Gesprächseröffnung der vielen Patienten: „Es gibt doch jetzt diese neuen Stiefel...“ nicht mehr ertragen. Er trifft dort den Militärpfarrer, der über die gleichen Probleme klagt...!
Den Kompaniefeldwebel der Stabskompanie hört man bis in die „Dropzone“ schreien:“ Nein zum Teufel, es gibt keinen Sonderurlaub, um die Kleiderkammer im Heimatstandort aufzusuchen. Sind denn hier alle vollkommen abgebleiert...?“

19. Februar
Der Erzähler erhält zum Geburtstag ein Paket aus der Heimat. Inhalt, ein nagelneues Paar „Haix-Wüstenstiefel“ Beim Öffnen des Paketes und beim Betrachten der Stiefel wird er beobachtet. Er vergräbt gegen 0300 an seinem Geburtstag das Geschenk hinter der Lagerkläranlage. Zur Vorsorge bittet er seinen Kameraden „MM“ (Muskel-Mischa, 180 cm, 105 Kg, Spindbreite, kein Gramm Fett), ihn in den nächsten Tagen als persönlicher Bodyguard zu begleiten. Dieser willigt ein, verlangt jedoch 10 Tagessätze AVZ (Auslandsverwendungszulage, in AFG damals 93 Euronen/Tag) als besondere Gefahrenzulage. Der Erzähler ist erleichtert einverstanden und zahlt sofort.


20. Februar
Der Wehrbeauftragte und der Verteidigungsminister werden eingeschaltet und erscheinen zu einem vorher nicht angekündigtem Besuch im Camp Warehouse um Informationen „vor Ort“ einzuholen.
In der „Blöd-Zeitung“ wird ein erschütternder Bericht über die dramatische Situation der deutschen Soldaten veröffentlicht. Titelzeile: „Barfuß durch die Hölle“
Die Opposition im Bundestag beantragt einen Untersuchungsausschuss.

21. Februar
Die Opposition fordert den Rücktritt des Bundeskanzlers und des Verteidigungsministers.
Der Vorsitzende der Interessengemeinschaft „Deutsche Schuhproduktion“ fordert die Masseneinstellung von Arbeitslosen um die Produktion von neuen Wüstenstiefeln massiv zu erhöhen.

22. Februar
Erneuter Einbruchsversuch in die Kleiderkammer. Die Grundmauer an der Ostseite des Gebäudes wurde unterhöhlt. Der oder die Täter wurden bei den Tunnelarbeiten durch einen Raketenalarm unterbrochen und konnten die verwerfliche Tat nicht vollenden.
Die Eigentümer der Firmen „Haix“ und „Meindl“ verlegen ihren Wohnsitz in die Schweiz.
Die Einsatzkompanie 1 verlegt S-Draht und Minensperren um die Kleiderkammer und die Leiterin vor der aufgebrachten Menge zu schützen.

23. Februar
Erneuter Bericht in der „Blöd-Zeitung“ Titelzeile: „Wer trägt die Schuld, dass unsere Soldaten nackt in der Wüste stehen“
Die soldatische Ordnung und Disziplin im Camp Warehouse ist zusammengebrochen. Das türkische Kontingent hat die Lagersicherung übernommen.
In der „Feuchten Patrone“ findet eine TE-Besprechung statt. Vor einer der großflächigen Glasscheiben schlendern 2 Panzergrenadiere vorbei. Jeder trägt ein Paar alte Stiefel unter dem Arm. „Wo die beiden wohl hinwollen“ flachst der Spieß. Der Kp-Chef sieht gereizt nach draußen und sieht die beiden. Unbeobachtet, wie die beiden Grenadiere sich glauben, zieht einer ein gefährlich aussehendes Kampfmesser aus der Beintasche und bearbeitet seine Stiefel mit mehreren Stichen. Der Kp-Chef rast fast durch die geschlossene Tür um die beiden zur Rede zu stellen. Das folgende „DISZI“ betrug mehrere Tagessätze AVZ.

24. Februar
Die Leiterin der Kleiderkammer wird durch 6 Feldjäger zum Essen begleitet.
Die technische Leiterin der Kläranlage macht seltsame Beobachtungen. Eine größere Anzahl von Soldaten hebt dort scheinbar neue Stellungen aus. Jedenfalls wühlen sie dort völlig planlos in der Erde herum. Andere versuchen mittels einer Eimerkette den Flüssigkeitsstand im Klärbecken abzusenken..?
Die Vorfälle bleiben ungeklärt...!

25. Februar
Anarchistische Zustände vor der Kleiderkammer. Es werden neue Stiefel ausgegeben.
Bericht folgt später.

________________

Hehe ... sehr schön. Man kann sich regelrecht hineinversetzen, in das Szenario! Die kleinen Illustrationen habe wieder ich eingefügt.
Wo werden eigentlich die Stiefel hier in Deutschland ausgegeben  ........... ;-)

Danke Terminator, wir sehen uns am Wochenende in Idar-Oberstein zur Blockausbildung.



TV-Tipp Freitag:

RTL II: 2015 - 2155: Mr Bean macht Ferien (Slapstickkomödie)


TV-Tipp Samstag: 

PRO 7: 2225 - 0040: Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
                                  (Fantasythriller mit Sean Connery)

ZDF:     0050 - 0220: Buried - Lebendig begraben (Thriller)


TV-Tipp Sonntag:

RTL:    2015 - 2240: Stirb langsam: Jetzt erst recht
                                 (Actionfilm mit Bruce Willis)

PRO 7: 2015 - 2245: Cowboys & Aliens (SciFi-Western mit Harrison Ford)

             2245 - 0025: Underwolrd: Awakening (Vampirfilm)

       



















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen