Montag, 23. Juni 2014

RSUKp Ruhrgebiet bei der Sicherungsausbildung

 


Schöner Bericht von der letzten Ausbildung der Kameraden der RSUKp Ruhrgebiet, der mich Ende letzter Woche erreichte.

Danke dafür an SU d.R. Andreas Hellen, der sich die Mühe gemacht hat - ausdrücklich aber auch an die Kompanieführung, die dies genehmigt hat!


 SU d.R. Andreas Hellen
___

Sicherungsausbildung RSU-Kompanie „Ruhrgebiet“, in der Zeit vom 19.05. bis 24.05.2014


Ort: Westfalenkaserne, Standortübungsplatz und Standortschießanlage Ahlen
 
Nachdem bereits die Westfalen-Kompanie im März Ihre Sicherungsausbildung durchgeführt hatte, folgte jetzt das „Ruhrgebiet“. Dank des Vorkommandos, unter der Führung des Spießes HF d.R. Dirk Teimel, konnte bereits am Sonntag ein voll ausgestatteter Gebäudeblock, inklusive Waffenkammer, Büros und Vier-Mann-Stuben, in Empfang genommen werden Das stand einer Unterbringung aktiver Soldaten nunmehr in nichts nach.

Das tags darauf eingetroffene Führungspersonal verlegte nach Einschleusung, Begrüßung und Einweisung durch den Kompaniechef, M d.R. Thomas Nöfer, bereits vormittags auf den Standortübungsplatz, um die Ausbildung der Ausbilder entsprechend vorzubereiten. Geplante Ausbildungsvorhaben waren Tarnen, Leben im Felde, Karte / Kompass, Streife und Spähtrupp zu Fuß, Alarmposten und Feuerkampf. Als besonderer Gast machte sich Oliver Wittke, H d.R. und Mitglied des Bundestages, ein Bild des Leistungsstandes seiner „Ruhrgebietskompanie“ und wohnte auch abends der Beförderung des Zugführers III. Zug, Christian Walters,  zum Hauptmann der Reserve bei.


Beförderung Hauptmann d.R. Christian Walters: v.l.n.R.:  KpFw HFw Dirk Teimel, KpChef Major d.R. Thomas Nöfer, Hptm d.R. Christian Walters und MdB Hptm d.R. Oliver Wittke


Bei hochsommerlichen Temperaturen schloss das Führungspersonal am folgenden Dienstag die Vorausbildungen ab. Am späten Nachmittag und wieder zurück in der Kaserne, begrüßten uns bereits die ersten eingetroffenen Mannschaftsdienstgrade. Ein erster Höhepunkt für diese stellte der nächste feierliche Anlass dar – die Beförderungen von 10 Kameraden zu Haupt- bzw. Stabsgefreiten durch den KpChef.


Beförderungen

 Aus OG d.R. Bollen wird SG d.R. Bollen

 
Die beiden folgenden Tage standen ganz unter der Überschrift 'Mannschaftsausbildung', die im Zugrahmen durchgeführt wurde. 


Marsch zum Standortübungsplatz Ahlen:


Waffenempfang

Antreten




Hier konnte das Unteroffizier-Korps, unterstützt durch die Offiziere, dass Erlernte an die Kameraden weitergegeben.




Tarnen:







 Alarmposten - Personenkontrolle:

 
 




 Orientierung - Spähtrupp:





Das bisher kräftezehrendeHeiß-Wetter wechselte nunmehr zu regnerischem „Jägerwetter“, so dass mit Beginn einer 24-Stunden-Übung (ab Donnerstagmorgen) weitere Höhepunkte bevorstanden. Szenarien mit Feinddarstellungen, gestellt durch Kameraden des Landeskommandos NW, wurden im Gruppenrahmen bewältigt. Ebenso die Einrichtung und Nachtverbringung im „Gruppennest“.


 Jägerwetter: hier mit Kdr LKdo NW Brigadegeneral Peter Gorgels (Bildmitte links)


Gruppennest


Nach allmählich abnehmendem Regen und Rückbau unserer Feldlager verlegte die Kompanie am nächsten Morgen im Fußmarsch zur Standortschießanlage, wo im scharfen Schuss auch  die Schützenschnur errungen werden konnte. Manch ein Kamerad konnte trotz (oder wegen) des nunmehr einsetzenden Starkregens ein sehr gutes Schießergebnis erzielen. Der Stand der Ausbildung wurde durch den Kommandeur des Landeskommando Nordrhein-Westfalen, Brigardegeneral Peter Gorgels, sowie den Ihn begleitenden StOffz für die RSUKr NW, Fregattenkapitän Hauke Börm, inspiziert.


Alle Ausbildungsvorhaben wurden nunmehr erfolgreich abgeschlossen, so dass die Kompanie wieder marschierend in die Kaserne zurückverlegte. Nach obligatorischem Reinigen der Waffen und des Materials wurde die Woche durch einen Feldgottesdienst, den Millitärpfarrer Heinrich Kramer durchführte, und dem Kompanieabend, unter großer Teilnahme bisher verhinderter Kompanie-Angehöriger, angemessen beendet.

 Waffenreinigen

Die „Heimatstandorte“ erwarteten uns nach Stuben- und Revierreinigen und Abschlussbesprechung ab Samstagsmittag wieder zurück.

Dienstschluss! „Glück auf!“

Andreas Hellen (SU d.R.)



Hier noch ein Kompaniebild (z.T. am Vorabend bereits abgereist):


(RSUKp Ruhrgebiet im Mai 2014)


Fotos: RSUKp Ruhrgebiet: SU d.R. Andreas Hellen, SG d.R. Damerau, Fw d.R. Westerhoff und HFw d.R. Stolzewski

_________

Was mir sonst noch aufgefallen ist:

Spiegel-online: "NATO will "Patriot" Raketen aus Türkei abziehen"

_________

TV-Tipp Montag:

ARTE: 2015 - 2225: Im Westen nichts Neues (Antikriegsfilm)

MDR:   2340 - 0145: Die Brücken am Fluss (Clint Eastwood)














1 Kommentar:

  1. Sehr schöne, überschaubare Darstellung. Danke für den tollen Bericht.

    AntwortenLöschen