Montag, 30. Juni 2014

"Bw Feldbluse flecktarn" versus "Bw Feldbluse Tropen flecktarn"


Anlässlich der jüngst in unserer RSU-Facebook-Gruppe geführten "Hitze-Diskussion" (Prävention von Hitzeschäden) empfahl ein Kamerad, sich doch die 'Bw-Feldbluse-Tropen-flecktarn' anzuschaffen:

Zitat: 
Kleiner Tipp hierzu. Besorgt euch z. B. bei Ebay einen Satz (wenigstens die Feldbluse) Klamotten in Tropenausführung (nicht wüstentarn!!). Die Tropenausführung ist das normale flecktarn aber in 80/20 Baumwolle/Polyester, Gitternetz unter den Achseln und Knopfleiste und wird/wurde z. B. für KFOR ausgegeben. Das Zeug ist leichter, luftiger und trocknet sehr schnell. Perfekt für Wettkämpfe und Märsche bei hohen Temperaturen.

Nachdem dies derart wärmstens -um nicht zu sagen kühlstens- empfohlen wurde, habe ich letzte Woche 2 Exemplare (Oberteile) bei einem großen Online-Versender erstanden.
Nachfolgend die Beschreibungen des Händlers sowie je ein Foto von mir:


Informationen zu BW Feldbluse flecktarn gebraucht

Feldbluse der Bundeswehr in gebrauchtem Zustand. Mit 2 Brusttaschen und einer aufgesetzten Ärmeltasche links.
- Material 80% Baumwolle 20% Polyester, Gewicht 550 g




                                                       

Informationen zu BW Feldbluse Tropen flecktarn gebraucht
 
- 2 Brusttaschen
- aufgesetzte Ämeltasche links
- Belüftungsöffnungen unter den Armen
- Schulterklappen
- Vektorenschutz
- Material 65% Baumwolle, 35% Polyester oder 80% Baumwolle und 20% Polyester - Gewicht 500 g

                                                                  

Ich habe mal nachgewogen. In meiner Größe stimmen die Angaben ziemlich genau (530 und 490 g). Vom Gewicht her unterscheiden sich die Uniformhemden also gerade um 40 g (rd. 8%). Hinsichtlich der Materialzusammensetzung gibt es keinen Unterschied. In beiden Fällen: 80% Baumwolle / 20% Polyester.

Beim ersten Anfassen fühlt sich die Tropenvariante allerdings schon merklich leichter und weniger steif an. Sie gleicht etwas mehr einem normalen Hemd, wohingegen das Standardbekleidungsstück eher in Richtung "Feldjacke" geht -nicht zu verwechseln mit dem Parka-, wie sie zu Moleskin-Zeiten getragen wurde.

Eine Anprobe bestätige das erste Gefühl - trägt sich schon ein Stück weit leichter und luftiger.

Die Optik unterscheidet sich -zumindest in den beiden mir vorliegenden Versionen- etwas. Die Tropenversion wirkt insgesamt etwas heller mit weniger Braun- und Schwarzanteilen. Da es die Flecktarnuniformen aber auch in der Standardversion in den unterschiedlichsten Farbschattierungen gibt, kann der Farbvergleich in anderer Konstellation schon ganz anders ausfallen.

Das Sommer-Plünnen verfügt über einen Netzeinsatz unter den Armen zwecks besserer Transpiration. Außerdem fehlt unter der Knopfleiste der Reißverschluss - klar, macht im Sommer sowieso niemand zu!

 
Netzeinsatz unter dem Arm im Sommer, kein Reißverschluss


Die Kuschelvariante ist bekannt.

                                    Notbelüftung und zusätzlicher Reißverschluss im Winter


Preislich macht die Geschichte allerdings einen deutlichen Unterschied. Die Feldbluse 'Bw-einfach' gibt's im Internet in meiner Größe gebraucht für rd. € 4 Euronen, für die Light-Version werden fröhliche 20 Doppelmark fällig!
Ich denke aber, das Investment lohnt sich. Bin gespannt auf den nächsten Hitzeeinsatz!

Der Begriff "Vektorenschutz" war mir neu. Habe folgende Erklärung ergoogelt. Ich hoffe es stimmt, wobei mir unklar ist, wie man ein Kleidungsstück "dauerhaft" imprägnieren kann? Ist das nicht nach der ersten, spätestens zweiten Wäsche raus!

Zecken z.B. sind Vektoren (Überträger von Krankheiten).
Die Kleidung wird dauerhaft mit einem Vektoren abwehrenden Mittel imprägniert.
Der Stoff an sich unterscheidet sich nicht von normalem ohne Vektorenschutz.


__________________

Was mir sonst noch aufgefallen ist:

Tagesschau.de: "Waffe ungenau, Ministerium ungenau" (deutliche Ansage vom Bundesrechnungshof!)

Heise.de: "Bundeswehr soll 16 waffenfähige Drohnen bekommen"
__________________

TV-Tipp Montag:

Tele 5: 2210 - 0005: Tank Girl (SciFi Komödie)

Kommentare:

  1. Soweit ich weiß verbietet die Vorschrift das Tragen dieser Uniform in Deutschland. Ist aber nur Hörensagen. Könntest du ja mal prüfen?

    AntwortenLöschen
  2. Konkret verboten ist m.E. nur die Version Tropen fleckdesert ... also die sandfarbenen Klamotten, die die Jungs und Mädels in Afghanistan tragen.

    AntwortenLöschen
  3. Da doch bitte lieber nochmal genau in die Vorschrift schauen. Der Anzug heißt "Feldanzug, 5-Farb-Tarndruck, Tropen, heiß-feucht" und ist in der Nr. 220 der ZDv 37/10 geregelt. Dort steht (Stand Juli 2013):

    "Das Tragen des Feldanzug, Tropen, 5-Farb-Tarndruck, ist in Deutschland (als Teil der Klimazone D – „gemäßigtes Klima Zentraleuropa“) nur im Rahmen der einsatzvorbereitenden Ausbildung vom/zum und während des Dienstes, für den Ausbildungs- und Übungsbetrieb auf besonders vektorengefährdeten Übungsplätzen in Deutschland und an Reisetagen nach/aus den Einsatzgebieten erlaubt."

    In der vorherigen Fassung der Vorschrift fehlte der Passus mit den "besonders vektorengefährdeten Übungsplätzen".

    Zum Thema Vektorenschutz: Wenn man diese Art Feldanzug empfängt, bekommt man spezielle Wäschebeutel dazu, diese sind schwarz, aus Kunststoff und mit dem Aufdruck "Nur für Artikel mit Vektorenschutz" versehen. Außerdem habe ich ein Merkblatt zu Vektorenschutzkleidung erhalten, auf dem ausgeführt ist, dass der Vektorenschutz ca. 100 Reinigungen überlebt, es aber untersagt ist, diese Kleidung selbst zu waschen, da das Vektorenschutzmittel (Permethrin) umweltgefährlich ist. D.h. man kann die Uniform nur über den Dienstherren reinigen lassen. Es gibt diese Uniform aber auch OHNE Vektorenschutz (bekommen z.B. die Nimwegenmarschierer) dann kann man sie selbst waschen.

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die interessanten Zusatzinfos. Uns wurden bisher (aktuelle) ZDven leider überhaupt nicht zugänglich gemacht. Wenn mich mein KpChef am nächsten WE mit meiner Kutte also zum Teufel jagt, weiß ich jetzt warum ;-) Der Bereich, in dem wir uns bevorzugt aufhalten (Idar-Oberstein / Baumholder) ist im übrigen besonders vektorengefährdet.

    Dass eine Imprägnierung 100 Reinigungsvorgänge überdauern kann, hätte ich nicht für möglich gehalten! Wirklich interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass ich besagtes Uniformteil -jetzt wo ich weiß, dass es umweltgefährdend ist- niemals waschen werden, versteht sich von selbst! Man wird mich künftig dann in der Tiefe des Raumes bereits am Geruch erkennen können :-)

      Löschen
  5. Hallo,

    nur zum Verständnis für den verwirrten Mitleser: der erste anonyme Kommentar (30. Juni 2014 15:01) stammt von mir, der zweite (1. Juli 2014 12:20) von jemand Anderem.
    Und der zweite Anonymous scheint sich tatsächlich gut auszukennen, vielen Dank für die interessante Lektüre.

    AntwortenLöschen