Donnerstag, 8. Mai 2014

RSU NRW: Gemeinsame Katastrophenschutzübung mit Feuerwehr und Stadtentwässerung ?


Die Bundesseite des VdRBw machte gestern auf einen Artikel in 'Die Welt' aufmerksam, wonach noch bis heute die Bundeswehr gemeinsam mit Feuerwehr und der Kölner Stadtentwässerung eine Katastrophenschutzübung durchführt.
"Noch bis Donnerstag wird in Wahn der Ernstfall geprobt. An der Katastrophenschutzübung beteiligt sind Kräfte der Feuerwehr, Stadtentwässerungsbetriebe (Steb) und der Bundeswehr. Letztere hat insgesamt 100 Soldaten abgestellt, die an den Sandsackmaschinen zu Einheitsführern für den Ernstfall ausgebildet werden. "Sie sollen nach dem Training fähig sein, bei Bedarf eine durch die Bundeswehr aufgestellte Unterstützungseinheit zu führen", sagt Wenzel."

Augenscheinlich bekommen die Unterstützungskräfte (wir) künftig Unterstützung durch von der Bw aufgestellte Unterstützungseinheiten - oder wie jetzt ?! ;-) Oder handelt es sich um Kameraden der RSUKr NRW? Der VdRBw spricht zumindest von Reservisten.


Bilder von der "Titan 2400" gibt es bei der Feuerwehr Koblenz


(Quelle: Feuerwehr Koblenz)



Was mir sonst noch aufgefallen ist:

Zu den aktuellen Vorgängen in Nigeria -die Entführung von mehreren hundert Schülerinnen und die Vorstellung, was mit den Mädchen (jetzt schon seit Wochen) geschieht, sprengt bei mir ehrlich gesagt die Vorstellungskraft- schreibt meine Tageszeitung heute, dass gemäß Ankündigung des frz. Außenministers Fabius "Frankreich eine mit allen Mitteln ausgerüstete Spezialeinheit zur Verfügung stelle". Bleibt zu hoffen, dass die "von Präsident Obama geforderte 'internationale Mobilisierung gegen diese Terrororganisation' jetzt schnellstmöglich anläuft. 


TV-Tipp Donnerstag:

Kabel 1: 2015 - 2240: Air Force One (Actionfilm mit Harrison Ford)

              2240 - 0334: Plane Crash 
                                   (Dokumentation über kontrollierten Absturz)

Vox:       2015 - 2310: Superman Returns



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen