Montag, 19. Mai 2014

RSU Berlin: RSU Kamerad Gennaro Napoletano Napoli zeigt Zivilcourage

Wie der bekannten Facebook-Gruppe Ehre und Anerkennung den deutschen Soldaten (42.500 Likes) am Freitag zu entnehmen war, brauchen wir bei der Suche nach Soldaten mit echter Zivilcourage gar nicht in die Ferne zu schweifen.

Haben wir doch in der RSUKp Berlin den Kameraden OG d.R. Gennaro Napoletano Napoli, der sich bereits wiederholt selbstlos und sehr engagiert für Mitbürger eingesetzt hat:




+++ Soldat zeigt Zivilcourage +++

Zum Wochenende haben wir einen etwas außergewöhnlicheren Beitrag, es sind zwei kurze Geschichten von dem Heeresaufklärer Gennaro N. (Name zum Schutz des Kameraden gekürzt).
"Als Italiener bin ich stolz die deutsche Uniform zu tragen". Der gebürtige Italiener leistete 16 Monate FWD, ist aktiver Reservist und bietet ein Paradebeispiel für Zivilcourage und Mut in der Öffentlichkeit. Wir möchten euch heute Einblicke in zwei Vorfälle ermöglichen, in denen Gennaro unmittelbar beteiligt war:

"Letztes Jahr im November
lief ich im U-Bahnhof Hermannplatz von der U7 kommend die Treppen rauf zur U8. Genau in der Mitte der Treppen hörte ich, wie Leute schrien. Ich blickte mich um und sah, wie rechts von mir Personen die Rolltreppe hinuntergefallen sind, besonders schwer fiel eine sehr alte türkische Frau. Sie landete schwer auf dem Rücken und konnte sich nicht mehr erheben. Ich reagierte sofort, schrie die Leute auf der Rolltreppe an, Platz zu machen und kletterte dann von der Treppe auf die Rolltreppe. Ich sprang dann die letzten 2 - 2,5 Meter die Rolltreppe runter, denn die Leute machten keinen Platz. Ich drängte mich zu der verletzten Person durch und gab einem Mann die Anweisung, die Rolltreppe sofort anzuhalten. Ich erkannte sofort, das die Frau schwer verletzt und bewusstlos war. Ich griff sie und trug sie die Rolltreppen hoch. Oben angekommen legte ich sie auf eine Bank und leistete sofort erste Hilfe. Ich öffnete die Kleidung, da sie sehr dick angezogen war. Ich gab ihr leichte Klapse, damit sie wieder zu sich kommt. Nachdem sie wieder bei Bewusstsein war, sagte ich ihr, sie solle kurz warten, doch sie wollte mich nicht mehr loslassen. Ich bat mehrere Leute, die türkisch sprechen, mir zu helfen. Es fand sich niemand. Eine Person spottete immer über mich, warum ich der alten Hexe helfen würde. Dann fand ich eine Frau, die sich bereiterklärte, mir zu übersetzen. Die ältere Frau, erfuhren wir, hatte niemanden in Deutschland, sie wäre alleine. Nachdem der Krankenwagen kam, wollte sie ohne mich nicht gehen. Sie nannte mich immer Enkel. Der Sanitäter meinte, das ich sehr gut reagiert hätte und bedankte sich bei mir. Als die Frau dann im Krankenwagen war, winkte sie mir und sagte, ich wäre in ihrem Herzen und sie wünschte sich, ich wäre ihr Enkel. Das würde sie sehr glücklich machen. Später wollte ich die Frau besuchen gehen, doch man weigerte sich, mir Auskunft zu geben, wo sie wohne. Ich erfuhr nur, es wäre ein Altersheim in der Nähe vom Halleschen Tor in Berlin Kreuzberg....das war's."

"2009 bin ich an der Osloer Strasse schwer verletzt worden, als ich einen Jungen, der von mehreren Jugendlichen angegriffen wurde, versucht habe zu verteidigen. Dabei wurde ich minutenlang zusammengeschlagen und mir wurde die Schulter so schwer verletzt, das ich 3 Jahre in Therapie war und noch heute an an einer Hill-Sachs-Läsion leide. Ich wurde im Jüdischen Krankenhaus behandelt, wo man mir 3 Stunden lang versucht hatte die Schulter wieder einzurenken. Die Polizei nahm den Fall zwar auf, aber es kam nie wieder etwas."

Wir möchten hiermit unseren Respekt und unsere Anerkennung für das mutige und entschlossene Handeln des Kameraden aussprechen.
Gleichzeitig möchten wir dazu Aufrufen, Taten wie diese als Vorbild zu sehen, denn nur wenn wir alle an einem Strang ziehen können wir Unrecht verhindern und als geschlossene Reihe gegen das Schlechte in dieser Welt stehen!

Oft tut auch der Unrecht, der nichts tut;
Wer das Unrecht nicht verbietet, wenn er kann,
befiehlt es!
(Mark Aurel)

__________________

Was mir sonst noch aufgefallen ist:

Der gestrige FAZ-Artikel NATO nur bedingt abwehrbereit

__________________


TV-Tipp Montag:

Kabel 1: 2015 - 2310: Jagd auf Roter Oktober  (Thriller mit Sean Connery)

              2310 - 0122: Tödliche Nähe ( Thriller mit Bruce Willis)

ARD:     2245 - 2330: Zwischen Chaos und Krieg - Wer zerstört die Ukraine
                                  (Reportage)

             2330 -0015:  Stalin in Farbe (Doku)





















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen