Montag, 3. März 2014

RSU Schleswig-Holstein: In der Region verwurzelt





Hier eine Pressefundstelle aus Schleswig-Holstein.

02elf.net (Thomas Giebeler) schrieb unter anderem:
  
Schleswig-Holstein kann nach Aussage des Ministers auf die Unterstützung der Bundeswehr im Katastrophenfall nicht verzichten. Die Truppe sei fester Bestandteil eines funktionierenden Bevölkerungsschutzes. Mit den Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräften (RSU), die Ende Mai vergangenen Jahres offiziell in Dienst gestellt wurden, sei die Territoriale Reserve um einen weiteren Baustein verstärkt worden. Die RSU-Kräfte sind in der Region verwurzelt. „Das ist ein erheblicher Vorteil“, sagte Breitner. Die Kenntnis der Ansprechpartner bei den zivilen Mitstreitern wie Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Deutschem Roten Kreuz sei ein unschätzbares Pfund für schnelle Hilfe und Unterstützung durch die Bundeswehr.


(Quelle Bundeswehr)

-----------

Hier noch ein lesenswerter FAZ-Artikel vom gestrigen Tage: "Putins wahres Gesicht"


TV-Tipp Montag:

Kabel 1: 2200 - 0020: Tränen der Sonne (Kriegsfilm mit Bruce Willis)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen