Freitag, 17. Januar 2014

Gefordert: "Eine gesunde soldatische Grundeinstellung, persönliche Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit"



Auch der Kompaniechef der RSUKp Rheinland-Pfalz, Major d.R. Heisam El-Araj, unterstützt durch unseren Spieß, OStFW a.D. Albrecht Steimer warb dieser Tage wieder für unsere Sache, wie der VdRBw Landesgruppe RP dieser Tage berichtete. So geschehen, bei der jüngsten Reservistenkameradschaft RPs, der RK Kirner Land:

 
------------------------------------------
Chancen für leistungsbereite Reservisten in den RSU-Kräften
Bei einem Vortrag von Major d.R. El-Araj konnten sich die Reservisten aus erster Hand über die neue Konzeption der Reserve, deren Auswirkungen auf die zukünftige Arbeit des Reservistenverbandes und der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte als tragende Säule des regionalen Reservekonzepts informieren lassen. Dabei hob der Chef der RSU-Kompanie die zukünftigen Herausforderungen an die Reserve hervor und machte deutlich welche Erwartungshaltung von seiten des Zuwendungsmittelgebers an den Reservistenverband der Zukunft gestellt werden.
Vorgestellt wurden zudem die Möglichkeit einer Beorderung in die RSU-Kräfte, deren Auftrag und strukturelle Gliederung, sowie die durchaus fordernden Ausbildungsinhalte für viele interessant sein werden. Mit der nun neu entstandenen militärischen Heimat für engagierte Reservisten besteht lt. El-Araj die Möglichkeit, motivierte und leistungsbereite Reservisten individuell zu fördern. Er machte aber auch deutlich, dass eine gesunde soldatische Grundeinstellung neben persönlicher Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit ein Voraussetzung für eine solche Verwendung ist, für die von der Bundeswehr in Form von Wehrsold und Unterhaltssicherung durchaus auch Geld in die Hand genommen wird.

Oberstabsfeldwebel a.D. Steimer, der Kompaniefeldwebel der RSU-Kp berichtete schließlich über die ersten Erfahrungswerte in der Ausbildung und über das Zusammenwachsen der Einheit, sowie in lebendiger Weise über die administrativen Abläufe bei einer Bewerbung.
-------------------------------- 



TV-Tipp Freitag:


RTL II: 2015 - 2330:  Mel Gibson - Der Patriot

            2330 - 0125:  Steven Seagal - Born To Raise Hell

PRO 7: 2015 - 2245:  Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung

            2245 - 0055:  Mutant Chronicles


TV-Tipp Samstag:

ARTE:  2015 - 2145:  General Custer, eine amerikanische Legende

VOX:    2015 - 2245:  Space Cowboys (Clint Eastwood)

RTL II: 2335 - 0120: Im Sumpf des Verbrechens (Sean Connery)


TV-Tipp Sonntag:

PRO 7: 2015 - 2230: Super 8 (Science Fiction)

            2230 - 0045: District 9 (Science Fiction)

Arte:    2015 - 2210: Mein großer Freund Shane (Western)








Kommentare:

  1. Irgendwas läuft doch schief in unserer Reserve, wenn ein Kompaniechef zusammen mit seinem Spieß diese Stammtische besuchen und um Personal betteln muss.

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke es geht in erster Linie um die richtige Information der Basis innerhalb des Reservistenverbandes.
    Leider wurde hier auch durch Leute die aufgrund der fehlenden persönlichen Eignung nicht mitmachen konnten, zu viel Blödsinn
    erzählt.
    Unter dem Motto: Ich bin zu dick,zu blöd oder habe die fehlende Eignung also gilt es die Sache schlecht zu reden.
    Ich finde es gut dass bei solchen Veranstaltungen gegen diese Mythen aktiv angegangen wird.
    Und mancher Reservist braucht ein Stein des Anstoßes um wieder treu dienen zu wollen.
    Ich erlebe das immer wieder selbst als Mitglied des Verbandes, der in der RSU als Gruppenführer aktiv ist.

    AntwortenLöschen
  3. Also zunächst "bettele" ich nicht, wenn ich für eine gute Sache werbe. Ganz gleich in welchem Zusammenhang. Außerdem hat Major d.R. El-Araj nicht "einen Stammtisch" besucht, sondern gemeinsam mit Spieß und dem Vorstand des VdRBw Landesgruppe RP, u.a. Oberst d.R. Michael Sauer, der gerade vor 3 Monaten neu gegründeten RK mit immerhin schon 30 Mitgliedern „die Aufwartung“ gemacht. Insgesamt also eine durchaus hoch aufgehängte Veranstaltung, in der man gerne für Reservisten wichtige Themen anspricht. Und das ist nun mal die RSU-Sache! Zumindest ist das meine Interpretation. Ich war ja nicht dabei.

    Insgesamt muss ich Dir recht geben, dass immer noch viel zu wenige geeignete Reservisten wissen, was da Tolles entstanden ist. Und daher sollte man ... nein, muss man ... darüber sprechen!

    Gruß
    Michael

    AntwortenLöschen