Samstag, 26. Oktober 2013

RSU Franken: "Bisher größte Reservistenübung in Deutschland"




Gestern Abend erreicht mich dieser Bericht aus Nordbayern, den ich bringen möchte, solange die Rohre noch warm sind :-) Ein Herzliches Dankeschön an "Den HFw!!

Die RSU Nordbayern (bestehend aus RSU Unterfranken, Mittelfranken und Oberfranken) war vom 19. bis 25.10.13. auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr zu einer Übung. Am 24.10.13 fand ein Gefechtsschießen statt, bei dem auch ein 3 Sterne General sowie die Presse dabei war. Ein Bericht mit Film findet sich bei  SAT1 Bayern.
General Peter Schelzig (stellvertretender Generalinspekteur) informierte sich dabei auch in persönlichen Gesprächen über die Leistungsbereitschaft und den Ausbildungsstand der RSU Unterfranken, die mit 34 Mann vertreten war.

(Generalleutnant Peter Schelzig - Foto: Bw)

Ausbildungsinhalte waren  mit Schwerpunkt das Schießen mit G36, MG3 und der P8.
Geübt hatte neben der "Eingreiftruppe" von OTL Karl auch der bayerische "RSU Regionalstab Nord" der sich mit dem Verkabeln von PCs und dem unfallfreien anschließen von Druckern und IT eine Woche lang ausgiebig beschäftigte.

Eine wirklich eindrucksvolle Wehrübung zu deren Ende allen Teilnehmern eine Erinnerungsurkunde ausgehändigt wurde.
"Der HFw"
Ich wünsche -insbesondere den Kameraden in Nordbayern- ein geruhsames Wochenende!

Kommentare:

  1. Einen Bericht zum Truppenübungsplatzaufenthalt der RSU Bayern in Grafenwöhr findet sich auch in der regionalen Presse: http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/3903578-127-bewaehrungsprobe_schon_bestanden,1,0.html

    AntwortenLöschen
  2. Das soll wirklich die größte Reservistenübung in Deutschland aller Zeiten gewesen sein? Fällt mir schwer zu glauben. Vielleicht die bisher größte dieses Jahrzehnts.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gemeint ist sicherlich die "größte Reservistenübung" in der aktuellen Struktur und nicht seit Bestehen der Bundeswehr.

      Löschen
    2. Ich kann es nicht sagen. Es ist ein Zitat. Und als Solches habe ich es jetzt richtigerweise in Anführungszeichen gesetzt.

      Löschen
  3. Hier mal ein ausführlicher Bericht eines bei der Übung anwesenden Kameraden. Die Übung war wohl ziemlich schlecht organisiert.
    Demnach soll das Ganze nicht so optimal abgelaufen sein,wie es die Medien berichten.

    http://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php?topic=45512.0

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auf "bundeswehrforum.de" im Zusammenhang mit Reservisten eigentlich noch nie etwas Positives gelesen, um es mal freundlich zu formulieren. Insofern bin ich dort auch schon lange nicht mehr unterwegs, habe mir jetzt aber doch (widerwillig) den Bericht durchgelesen. Die Verpflegung scheint in der Tat suboptimal gewesen zu sein, was man in einem Satz hätte zusammenfassen und damit den doch recht langatmigen Bericht auf die Hälfte kürzen können. Und dass die Orga in solch einer Situation (3 nagelneu aufgestellte Einheiten, noch ohne 90/5 und Einkleidung etc.) klemmt, halte ich auch nicht für besonders erwähnenswert, sondern in Anbetracht der Gesamtumstände für relativ normal. Beim nächsten Mal klappt das doch schon alles viel besser. In jedem Fall aber danke für Deinen Hinweis!

      Löschen
    2. Da es dich wohl auch betrifft sage ich vorweg: ist nicht böse gemeint. Aber die Altersstruktur in den RSUKr ist wirklich nicht perfekt. Ich habe kein Verständnis dafür, dass man Leute die seit 40 Jahren keinen Fuß in die Bw gesetzt haben, von Tuten und Blasen keine Ahnung mehr haben und körperlich einfach nicht mehr mitspielen können (Untersuchung und BFT hin oder her - mit 50+ ist man nicht mehr fit) mitspielen lässt. Damit machen sich die RSUKr lächerlich und es schwächt die Einsatzbereitschaft der Kompanien.

      Löschen
  4. Hallo, mache mich gerade fertig für einen Leistungsmarsch, werde aber heute Abend gerne noch ein paar Zeilen darauf antworten. Nehme das selbstverständlich nicht böse :-). Bis dahin.

    Gruß
    Michael

    AntwortenLöschen
  5. Bitte beachtet dass nur etwa 1/3 der RSU-Mitglieder aus Nordbayern am Truppenübungsplatz-Aufenthalt teilgenommen haben. Warum 2/3 nicht dabei waren hat sicherlich verschiedene Gründe. Aus dem anwesenden Personenkreis bezüglich Alter, Ausbildungsstand usw. eine Aussage über die RSU als solche zu machen wäre verfrüht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo. Ich gehöre selbst der RSU Ofr an und möchte all die jenen "entschuldigen" die noch einem zivilen Beruf nachgehen müssen! Hätte gerne teilgenommen.

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Ich werde das angesprochene Thema "Einsatzbereitschaft der Kompanien" zum Gegenstand eines separaten Blogeintrages machen. Danke für die Anregung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der lässt ja ganz schön auf sich warten. ;-)

      Löschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Habe hier eben einen inakzeptablen Kommentar gelöscht. Wenn sich hier jemand auskotzen möchte, dann sollte dies zumindest nicht anonym geschehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß zwar nicht was in dem Kommentar stand, aber manchmal kann man seine Meinung halt nur anonym posten um keine Konsequenzen fürchten zu müssen ...

      Ich kann mir aber vorstellen was derjenige Geschrieben hatte. Ich war auch dabei in Grafenwöhr ... 60-80% der Kompanie hinterfragen ihr Engangement in der RSU. Die ganzen Tollen Berichte sind nur Schönfärberei.

      Löschen
  10. http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/a/kdoskb/!ut/p/c4/HYvBDoIwEET_aLegHvQmYoKJJy-IF1PaBjeFliwrXvx4W2cm7_Iy-MDUoFcatFAMesQ7doYO_QcW3z-9jbA4Xsk40GxetEKpig1EL9jmq3VgYnCSKS4IJQ6sJTLMkWXM5s2cDJDFThV1pbbqnyLtuz-1zfWsdmV9qW44T9PxB66BZvI!/#par3

    AntwortenLöschen
  11. Der gelöschte Kommentar beinhaltete pure Polemik. Solche Aussagen, wie: "X% der Kompanie überlegen ihr Engagement zu beenden", habe ich im übrigen schon des Öfteren gehört. Die Erwartungen sind wohl oftmals recht hoch, zu hoch, wie sich manchmal herausstellt. Es geht leider nicht alles so schnell und reibungslos, wie man sich das wünscht. Das sollte sich aber schnell wieder beruhigen. Die ganze Sache ist viel zu toll, als dass man wegen eines möglichen Negativerlebnisses gleich wieder hinschmeißt. Natürlich kenne ich auch Leute, die es getan haben. Aber ich möchte dringend empfehlen, sich da gemeinsam durchzubeißen! Gruß Michael

    AntwortenLöschen
  12. Mal ein Wort aus Ndb:
    Ich versteh das Gejammere nicht. Was kann an GrpGefSch Tag/Nacht, geleiteter Feuerkampf schlecht sein? Zu dem, das Ganze muss wachsen und muss (wird) von jedem gestaltet, d.h. bei uns bildet der aus, der know how hat. Kann auch mal der OG den SU ausbilden....nur so bildet sich die RSU. Wer ständig darauf wartet, dass ihm was geboten wird, lebt und denkt falsch. Ist nat. auch eine Frage der Vorgesetzten, Einstellung und der Geisteshaltung...und was interessieren uns die Medien. Das Tun entscheidet und kein Redakteur....in diesem Sinne Horridoh aus Ndb.

    AntwortenLöschen
  13. IMHO guter Kommentar und sicherlich die richtige Einstellung auf dem Weg zu einer Erfolgsstory - danke!

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe den TrÜbPl Aufenthalt als Feldwebeldienstgrad mitgemacht ( MFr). So schlecht, wie dargestellt war das nicht. Verpflegung war allerdings unterdurchschnittlich, nach meinem Empfinden.
    Negativ ist der Besuch des Generals allerdings zu bewerten. Wie schon immer, artete das Gefechtsschiessen als eine "Dog and Pony Show" aus. Hier wäre ein einfaches Gruppengefechtsschiessen wie bei Nbn / Opf angebrachter gewesen. Aber wir sind ja noch am Aufbauen, daher sehe ich abschließend den Aufenthalt als Erfolg. Auch die "Ü 50 " haben sich gut geschlagen und mit Ihrer Erfahrung viel zum Erfolg beigetragen.

    AntwortenLöschen