Montag, 26. August 2013

RSU Brandenburg: Offensichtlich schon jetzt eine Erfolgsstory


Die Tage erreichte uns über unsere Facebook-Gruppe noch der folgende schöne Bericht zur Indienststellung der RSUKp Brandenburg.

Dass mir das ausgesprochen gut gefällt, wie es hier in Rheinland-Pfalz läuft, werde ich nicht müde zu betonen. LKdo, Kp-Führung und VdRBw -und nicht nur die- machen da IMHO einen sehr guten Job. Aber auch in Brandenburg scheinen Leute am Werk zu sein, die sich wirklich kümmern!

Hier also der Bericht vom Kameraden Maik Senninger:

Die RSU Brandenburg wurde am 09.08.2013 in der Havellandkaserne in Potsdam in Dienst gestellt. Für die Kameraden, die interessiert waren und die nötige Zeit hatten, bot man eine 9-tägige Reservedienstleistung (Wehrübung) an. Zum Einen diente es natürlich dazu, genügend Kräfte für Auf- und Abbau der Veranstaltung zu haben. Insbesondere da ein Biwak im Anschluss des Appells für Gäste und Familien veranstaltet wurde (TFK 250 für Eintopf, Kuchen, Bier und andere Getränke frei, ein Hüpfburg für die Kleinen usw.). Zum Anderen natürlich um sich besser kennenzulernen.

Im Laufe dieser 9 Tage gab es mehrfach privat bzw./oder dienstlich organisierte Grillabende. Da zeitweise knapp 75% der zukünftigen Angehörigen der Kompanie vor Ort waren, stets eine günstige Gelegenheit, um sich zu "beschnuppern".

Bereits im Vorfeld gab man den Soldaten die Möglichkeit, sich im Standort Beelitz einzukleiden. Wobei die Fahrtkosten meiner Kenntnis nach, übernommen wurden. Die Kameraden die wie ich selbst nicht in der Lage waren selbstständig dorthin zu fahren, erhielten in den ersten Tagen die Möglichkeit per Shuttle von Potsdam nach Beelitz zu gelangen. Da ich vor 10 Jahren das letzte Mal eingekleidet wurde und damals als mobbeorderter Reservist bereits einen Teil der Ausstattung erhielt, eigentlich kein Problem. Ich erfuhr dann aber, daß meine Ausstattung noch nicht ins digitale Verarbeitungsprogramm übernommen worden war, was eine erneute Anreise nach Beelitz erforderte. Wir erhielten dort praktisch alles was wir bereits in der AGA erhalten hatten. Mal die Gasmaske ausgenommen. Hierbei gab es keinerlei Probleme oder Widersprüche wie sie wohl bei anderen RSU Kompanien zu hören sind.

Besonders glücklich waren viele Ehefrauen darüber, daß man uns mit eigenen Räumlichkeiten und Spinden versorgte und so der größte Teil der Ausstattung in Potsdam verbleiben konnte (wie gesagt fast die komplette Ausstattung aus der AGA Zeit, wie z.B. zwei Sportanzüge).

Wie in jeder neuen Einheit gab es natürlich auch bei uns in den ersten Tagen Diskrepanzen. Trotz einiger Probleme in Zusammenarbeit oder persönlichen Ansichten, waren zum Ende der Übung die meisten Fragen und Probleme gelöst oder zumindest zur Lösung vorbereitet. Unter anderem steht hier bereits die Wahl von Vertrauenspersonen auf der nächsten offiziellen Veranstaltung der Kompanie im November, fest. Im November erfolgt hierbei dann die Ausbildung Alpha im Sanitätsdienst. Ziel wird eine 100%ige Einsatzbereitschaft bis zum Ende des nächsten Jahres sein. Hier wird dann die Kompanie ihre Einsatzbereitschaft im Zuge einer Übung endgültig unter Beweis zu stellen haben.

Bezugnehmend auf die Aussagen von Kameraden anderer RSU Kompanien, darf ich sagen das die RSU Brandenburg wohl schon jetzt zu den bestorganisierten Kompanien gehört und es hoffentlich auch bleiben wird.

Zweifellos läuft das in anderen Bundesländern mindestens genauso gut. Berichten kann ich nur von denen, die mir zugetragen werden.

Btw, "Wahl einer Vertrauensperson" - guter Hinweis! Muss ich unserem KpChef auch mal vorschlagen.

TV-Tipp Montag:

Kabel 1: 2015 - 2250: Mission Impossible 2
               2250 - 0111: S.W.A.T - Die Spezialeinheit
3sat:       2015 - 2145: Unsere Väter, unsere Mütter (1.Teil)     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen