Mittwoch, 5. Juni 2013

RSU Rheinland-Pfalz: Lagebeurteilung


Das Landeskommando Rheinland-Pfalz hat soeben folgende Lagebeurteilung herausgegeben:


Hochwasserkatastrophe in Süd- und Mitteldeutschland
Landeskommando Rheinland-Pfalz prüft Rahmenbedingungen für Einsatz der RSUKp RP. Auch infolge der gestrigen Pressemitteilung des Präsidenten des VdRBw e. V., Oberst a. D. Roderich Kiesewetter, MdB, haben sich bereits mehrere Reservisten beim Landeskommando Rheinland-Pfalz gemeldet, um ihre Hilfe bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe anzubieten. Einige dieser Reservisten sind Angehörige der RSUKp RP und haben u. a. ihr Unverständnis geäußert, daß die Bundeswehr in dieser Lage nicht auf diese
Kräfte zurückgreift. Das Landeskommando gibt dazu folgende Lageinformation. In ganz Rheinland-Pfalz besteht derzeit keine kritische Hochwasserlage; die zuständigen zivilen Stellen und Hilfsdienste haben die  Lage in vollem Umfang im Griff. Es ist bisher noch kein Amtshilfeersuchen an das LKdo RP gerichtet
worden. LKdo RP geht davon aus, daß sich diese Lage in den nächsten Tagen nicht wesentlich ändern, allenfalls eher entspannen wird. Parallel dazu prüft LKdo RP derzeit die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für einen Einsatz von Teilen der RSUKp, um bei einem entsprechenden Einsatzauftrag des Kommandos Territoriale Aufgaben schnell reagieren zu können. Da es sich bei einem solchen Auftrag, von dem derzeit nicht gesagt werden kann, ob er überhaupt erteilt werden wird, wahrscheinlich um einen Verstärkungsauftrag in den betroffenen Hochwassergebieten handeln würde, gilt es jetzt eine ganze Reihe wesentlicher Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einsatz zu prüfen – von der persönlichen Bereitschaft und Verfügbarkeit der zwischenzeitlich durch den KpChef angeschriebenen Reservisten über die Bereitstellung von Mobilität und zusätzlicher persönlicher Ausrüstung bis hin zu den mit einer Einberufung verbundenen, gesetzlichen Rahmenbedingungen. An all dem arbeiten die betreffenden Stabsabteilungen des LKdo RP derzeit mit Hochdruck, um dieVoraussetzungen zu schaffen, bei einem Einsatzauftrag für die RSUKr kurzfristig reagieren zu können. Diese Entscheidung, die auch eine politische wäre, würde
jedoch in jedem Fall weit oberhalb der Ebene LKdo zu treffen sein. Um weitere Interessebekundungen zentral aufzunehmen, bittet LKdo RP interessierte Reservisten, folgende Ansprechstelle zu nutzen:

Ansprechpartner: RSUFw HFw Weiland Tel.: 06131-562516, Fax: 06131-562509
oder KpChef RSUKp RP Tel.: 0172-6871028 und dabei anzugeben:
a. gesundheitliche Eignung
b. frühestmöglicher Zeitpunkt der Verfügbarkeit
c. max. Einsatzdauer nach Aktivierung
(vorzugsweise über E-Mail an : lkdorpustgpersrsukprp@bundeswehr.org)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen