Montag, 10. Juni 2013

RSU Bayern: RSU-Bewerber erfolgreich im Hochwassereinsatz




Die letzte Woche erfolgte "Alarmierung" der RSU-Kompanien OBERPFALZ und NIEDERBAYERN in spe, respektive deren Bewerber, mündete offensichtlich in einen realen Hochwassereinsatz. Beeindruckend: Dem Vernehmen nach waren die Kräfte bereits nach knapp 24 Stunden einsatzbereit (inkl. Teileinkleidung und Papierkram) und aufgesessen. Der Einsatz umfasste die Wiederherstellung der Befahrbarkeit der A92 sowie truppweise Unterstützung der Bevölkerung bei Aufräumarbeiten.

Danke für den Einsatz!

Hier noch ein Videobeitrag von bayern.aktuell (ohne zu wissen, welche Kr da gefilmt wurden).

Und hier habe ich noch ein paar zu der Meldung passenden Fotos der RK Landshut gefunden. 

Zztl. hat sich hier im Blog einer der eingesetzten Kameraden direkt gemeldet. Insofern nochmals der Bericht aus erster Hand:

Ich war einer von 50 Kameraden, die sich auf den Aufruf an die Bewerber für die RSU Kompanie Niederbayern/ Oberpfalz freiwillig gemeldet haben, und ab 06. Juni 2013 im Hochwasser Einsatz im Raum Bogen - Deggendorf eingesetzt waren. Der Aufruf ging ausschließlich an die RSU Bewerber und keine anderen Reservisten. Es war ein voller Erfolg mit den Pionieren aus Bogen, die von den RSU Bewerbern um 17.00 Uhr abgelöst wurden, die Verbindungsstraße (A92) nach Deggendorf befahrbar zu machen. Den ganzen Tag und Nacht bis ca.03.00 Uhr wurden beiderseits der AB big bag`s und Sandsäcke als Schutzwall gegen Überflutungen aufgestellt, damit die Stadt Deggendorf, die nur noch über 1 Verbindungsstraße zu erreichen war, wieder versorgt werden konnte.
Dank gebührt allen Soldaten und Reservisten die ihren Beitrag dazu geleistet haben.
 

Kommentare:

  1. War ein super Erfog für die RSU.
    Ich war einer von Euch.

    Kameradschaftlicher Gruß
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Reinhard Mohaupt SFw d.R. un d RSU Bewerber als KpFw29. Juni 2013 um 12:54

    Es freut mich, dass mein o.g. Bericht (aus erster Hand) sehr guten Anklang gefunden hat. Alle RSU Bewerber waren voller Motivation und hätten noch länger geholfen als geplant. Aber Befehl ist Befehl. Vom Reg St Ost wurde alles unternommen, damit nach der Einschleusung der sofortige Einsatz statt finden konnte. Mich freut es besonders, dass von der RK-Landshut 4 Mitglieder mit dabei waren und dabei folgende Funktionen hatten: KpEinsOffz, ZgFhr, GrpFhr. Bemerkenswert war, dass Kameraden sofort mit ihren vorhandenen Berechtigungs-scheinen (Radlader und Bw Fahrzeuge)eingesetzt werden konnten. Nicht Kleckern sondern Klotzen, war die Devise der RSU Kameraden. Es hat auch gezeigt, dass auch solche Aufgaben auf die RSU Kp zukommen können. Das "Wir" Gefühl war sehr stark ausgeprägt, denn "Wir" waren da und "Wir" konnten helfen und "Wir" haben unseren Beitrag dazu geleistet. Allen Kameraden gebührt Dank, auch in den anderen Bundesländern, denn sie haben dazu beigetragen, dass schlimmeres verhindert wurde. Mkg.

    AntwortenLöschen
  3. hallo
    auch ich war dabei ,wenn auch nur als KF, aber ich freue mich auf weitere zusammentreffen der RSU Niederbayern

    AntwortenLöschen