Freitag, 3. Mai 2013

Wsg Ausb RSUKr


Wie man hört, gibt es eine neue "Weisung zur Ausbildung der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (Wsg Ausb RSUKr)" vom 11.04.2013.

In dem Papier wird einiges konkretisiert. Zum Beispiel im Rahmen der organisatorischen Einordnung und des Auftrages der RSUKr auch in Bezug auf die Beorderung von Ungedienten. Demnach können "geeignete Ungediente bei Bedarf und im Einzelfall" berücksichtigt werden. Gedacht wird da wohl in erster Linie an zivilberuflich besonders qualifizierte Spezialisten. Dieses Thema sollte damit also weitgehend erledigt sein.

Weiter sollen die Individuellen Grundfertigkeiten (IGF) grundsätzlich einmal alle 2 Jahre erbracht werden, wobei der Nachweis der Anteile "Körperliche Leistungsfähigkeit (KLF) sowie "Selbst- und Kameradenhilfe" im jährlichen Rythmus erfolgen soll.

Nach erfolgreich absolvierter, dokumentierter Ausbildung im Wach- und Sicherungsdienst, wird das Personelle Ordnungsmittel -eine Bezeichnung, die sich sicherlich in keine andere Sprache der Welt übersetzen lässt ;-)- "Soldat RSU SK" zuerkannt.

                                           (Quelle: Bundeswehr)

Es werden eine ganze Reihe Bezugsdokumente erwähnt und aufgelistet. Zum Beispiel:
  • VMBI 2008 (Hilfeleistungen der Bundeswehr bei Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen und im Rahmen der dringenden Nothilfe)
  • Allgemeiner Umdruck ... nicht Umtrunk! .... 1/400 (Handbuch für Hilfeleistungen der Bundeswehr im Inland)
  • Weisung zur Ausbildung, zum Erhalt der Individuellen Grundfertigkeit und zur körperlichen Leistungsfähigkeit in der Fassung vom 18.02.2013
Besagte Dokumente können sich bei Interesse aus dem Netz gefischt werden.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen