Freitag, 17. Mai 2013

Auswirkung Ergebnis 90/5 auf Teilnahme an DVags

                                                    (Quelle: IMZ Bw/Bienert)

Die Frage, inwiefern sich eine 90/5 er Untersuchung mit negativem Ergebnis (nicht tauglich für RSUKr) auf die Teilnahme an späteren der DVags für nicht beorderte Reservisten auswirkt, taucht immer wieder auf. Oft habe ich gelesen, dass sich Kameraden erst gar nicht für die RSUKr bewerben, in der Befürchtung sich dami t ggf. jeden weiteren Zugang zu den "normalen" DVags zu verwirken. Das mag aus begründeten Bedenken resultieren, möglicherweise aber auch aus diffusen, grundsätzlichen Befürchtungen, was die eigene Wehrdienstfähigkeit angeht.

Zuletzt gab es gar wiederholt konkrete und in einem Fall nachlesbare Hinweise, dass sich eben ein negativer medizinischer Bescheid für die RSU-Tauglichkeit) nicht auf spätere DVag-Teilnahmen auswirke.

Also habe ich vor einiger Zeit das Streitkräfteamt (Kompetenzzentrum für Reservistenangelegenheiten) angeschrieben und jetzt eine Antwort erhalten. Ich wurde autorisiert, dies hier zu thematisieren und gebe die Antwort insofern hier wieder:

Sehr geehrter Herr Gehm,

herzlichen Dank für Ihr Interesse an der Reservistenarbeit der Bundeswehr und Ihre Anfrage vom 27. März 2013.
Ihre Frage war, ob sich die sanitätsdienstliche Untersuchung zur Feststellung der wehrrechtlichen Verfügbarkeit für eine Beorderung in den RSU-Kräften auch auswirken kann auf die weitere Teilnahme an Dienstlichen Veranstaltungen (DVag) der Landeskommandos im Rahmen der beorderungsunabhängigen Reservistenarbeit.  

Ich darf Ihnen mitteilen, dass grundsätzlich nur dienstfähige Personen an einer DVag teilnehmen können. Grundlage für die Feststellung der Dienstfähigkeit ist die letzte wehrmedizinische Untersuchung. Ist im Rahmen  einer wehrmedizinischen Untersuchung zur Feststellung der wehrrechtlichen Verfügbarkeit für eine Beorderung in den RSU-Kräften die Dienstfähigkeit nicht festgestellt worden, wird die Teilnahme an DVag der Landeskommandos nicht  mehr möglich sein.

Sollten sich allerdings im Rahmen der derzeitigen Überlegungen zur weiteren Umsetzung der Konzeption der Reserve in dem von Ihnen angesprochenen Sachverhalt Neuerungen ergeben, werden wir darüber zeitnah in unserem Informationsmedium RESERVE aktuell  berichten. Sie finden RESERVE aktuell  auch im Internet unter "www. reservisten.bundeswehr.de".

Mit kameradschaftlichen Grüßen aus Bonn


Damit ist also jetzt klar, dass es wie bisher (erst einmal?) dabei bleibt, dass "durchgefallen für die RSUKr" gleichzeitig auch "Ade! weitere Teilnahme an DVags" bedeutet!

Allerdings scheint es zumindest Überlegungen zu geben, an dieser -aus meiner Sicht pauschal restriktiven- Sichtweise etwas zu ändern. Zumindest könnte der konkrete Hinweis auf "RESERVE aktuell" ein Indiz dafür sein, dass sich da in (näherer?) Zukunft etwas bewegt. Ist jetzt aber rein spekulativ von mir, diese Annahme.

Vielen Dank an das Streitkräfteamt für diese Klarstellung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen