Freitag, 19. April 2013

RSU NRW: Nachlese zur 1. Infoveranstaltung am 13. April in Köln


Im Nachgang zur 1. Infoveranstaltung des LKdo NW (hier künftige RSUKp RHEINLAND) in Köln vom 13.04.2013 lieferte uns Kamerad Michael Devigné, dem die Veranstaltung gefallen hat, seinen persönlichen Bericht mit einigen interessanten Detailinformationen. Danke dafür!


Wie in der RSU Facebook-Gruppe verabredet, fanden sich Samstag  um 0815 Uhr  am Haupttor einige Kameraden zusammen  … nein, Mettbrötchen wurden leider keine gereicht! Somit wurde direkt weiter verlegt mittels Privat-Kfz  zum Konferenzzentrum des Luftwaffenstandorts Köln Wahn. Dort war das moderne kreisrunde Gebäude bereits sehr gut gefüllt. Viele bekannte, wie auch unbekannte Gesichter waren bereits am Meldekopf … hinten anstellen Devigné … hinten!

Name? … zack da ist er! DVag Zuziehung raus und Fahrtkosten Ersatz. Anschließend sollten wir in einer Liste -nein es war ein List´chen- nachsehen, ob unsere Daten korrekt sind.

Verdammt bestimmt ein Test … Lesebrille nicht dabei ... Schriftgröße max. 1mm … oha …egal, nur nichts  anmerken lassen … suchen und hoffen es zu erkennen … o.k., da ist er wieder … puh nur die Straße falsch ... korrigiert in meiner Handschriftgröße  (10mm)... ups ... na, ja nicht mein Problem!

Punkt Neun begann die die Veranstaltung in dem sehr gemütlichen, ebenfalls kreisrunden Hörsaal mit den behaglichen blauen Sesselchen. Prima Akustik ... Ränge fast komplett besetzt.

Es stellten sich  vor, OTL d.R. Wild als designierter  Kompaniechef der „Rheinland“  Kompanie, und … ähm  .. man schlage mich jetzt für evtl. falsche Dienstgrade, … die Herren Wolfgang Wehrend vom VdRdBw, OTL Menke, OTL Gottschalk und noch zwei Weitere. Kommandeur Gorgels lies sich entschuldigen, er konnte leider nicht anwesend sein, da er auf einer anderen Veranstaltung zugegen war.

Laudator war dann OTL Gottschalk …  zuerst Begrüßung und Vorstellung   .. sowie  Tagesablauf . Zwei Blöcke mit einer halben Std. Pause waren vorgesehen. Die Agenda ist auf der Info-Seite des LKdo NW nachzulesen. 

Es wurde in der Folge auf allgemeine Strukturzahlen (NRW), Standort-Infos, mögliche Unterstützungseinheiten sowie Gliederung und Aufgabenstellung der RSUKr eingegangen. Außerdem wurde der NRW-Wimpel vorgestellt …. alles nichts Weltbewegendes.

Bis hierhin also nicht allzu viel neue Infos - bis auf die Tatsache, dass wir bereits einen Kompaniechef haben, Herrn OTL d.R.  Wild. 

PAUSE …

Gruppenbild vor dem Gebäude ….. und klatsch … da wurde bereits die ganze Diskussion  um eine einheitliche Kopfbedeckungen etc. geklärt….es kam das Kommando:

Kopfbedeckung ……AB!

Ok dachte ich ... fürs Foto … keine Kopfbedeckung ist ja ok, wo ich doch so an meinen Barett hänge , aber das ist ja die ewige Diskussion mit den 76ern und Ihr Barett.

2. Block: Themen die uns alle schon wesentlich  mehr juckten … die RSUkp Rheinland selbst:

Zuerst wurde darum gebeten, nicht wegen jeder Kleinigkeit beim LKdo anzurufen, sondern evtl. Fragen via Mail an das LKdoNwLageZentrum zu stellen und auf Antwort zu warten. Da die Jungs verständlicherweise  absolut gestresst sind … was so mancher wohl bereits lautstark am Telefon erfahren durfte! Ich habe jedoch nur positive Erfahrungen mit den Kameraden im LKdo NW gemacht.

Es folgten Zahlen und Fakten. zu  Meldungen der Kameraden für die RSU und es wurde angesprochen, dass durchaus die Möglichkeit einer weiteren Kompanie besteht, für den Fall, dass im Nachhinein die Anzahl der Bewerber noch ansteigt.

156 Mann stehen zur Zeit … einige Posten wurden gespiegelt,  da auch Kameraden im „grenzwertigen“ Alter  berücksichtigt wurden, auf deren Erfahrung man nicht verzichten wolle und die nach dem Konzept „Reservisten bilden Reservisten aus „  die jüngeren Kameraden auf deren Posten ausbilden sollen. Eine gute und faire Idee wie ich finde, somit können sich auch die älteren Kameraden nochmals einbringen..

Die Frage BFT wurde erörtert und klargestellt:

Wer den BFT beim ersten Mal nicht schafft, kann diesen Wiederholen. Bei weiterem  Nichterreichen bleibt  diesen Kameraden  jedoch die Möglichkeit der weiteren Freiwilligen Reservistenarbeit und somit die Teilnahme an DVag´s erhalten!  

Klargestellt zum 90/5 wurde ebenfalls:

Nicht jeder Kamerad muss diese Untersuchung durchlaufen. Diejenigen, die es machen müssen, werden in den nächsten 2-3 Wochen vom Karriere Center Köln angeschrieben.
Untersuchungen werden durchgeführt in Köln und Recklinghausen!

Das Thema Einkleidung:

Jeder wird KOMPLETT eingekleidet mit allem drum und dran , jedoch nicht vor der Aufstellung !  Sondern erst danach und auch erst NACH der Beorderung die ebenfalls erst nach der Aufstellung stattfindet.

Thema Beorderung :

Doppelbeorderung sind NICHT möglich !

Auch Dienstgrade wurden wohl bereits  umgeplant. So sind z.B. Mannschafter auf Unteroffizier mit dem Erhalt des Dienstgrades  geplant etc…warum dieses Thema nur am Rande erwähnt wurde, ist für mich nicht so ganz ersichtlich, es wurde nur gesagt , diese Personalplanung  könne sich noch komplett ändern. Diese Liste die es da anscheinend bereits gibt, wurde uns jedoch nicht gezeigt!
Erste Personal-Besetzungsgespräche, sollen in der nächsten Woche unter den Häuptlingen stattfinden.

 Erörtert wurde das Thema Ausbildung:

Es wurde aufgeklärt,  wer Sicherungs-Soldat laut ATN ist und wer nicht. Dabei stellte sich heraus, dass lediglich 37  eine Sicherungs-ATN haben… somit ist die Frage wer Sicherungs-Soldat und wer nicht auch geklärt … und nein… nicht jeder der eine AGA durchlaufen hat, ist automatisch auch ein Sicherungs-Soldat. Alle anderen müssen dementsprechend ausgebildet werden … Alte Hasen wie ich z.B als Marine- Sicherungs-Soldat mit bestehender ATN 76 Sicherungs-Soldat als Einzelschütze, müssen jedoch an den neuen Handwaffen G36 und P8 geschult sein, um aktuell als Sicherungs-Soldat geführt werden zu können… ok dachte ich: Für mich  ne Kleinigkeit, da mir lediglich noch der Scharfe Schuss im Schiessbuch fehlt, um wieder eine gültige ATN zu haben. Bei anderen Kameraden wird’s  dann wohl ne größere Baustelle, wie sich anhand so manch lustig gestellter Frage einiger Kameraden herausstellte. Infanteristische Ausbildung ist selbstredend. Die Zeit jedoch begrenzt auf ca 10 Übungstage im Jahr, somit wohl nur im Crashkurs durchführbar!!!! Mehrere Großübungen sind geplant oder in Vorbereitung.

Und nein es werden keine terroristischen Angriffs-Szenarien auf die Möhnesee-Talsperre oder so  geübt JJJ

Und relativ nebenbei wurde nochmals geklärt … und das ist für mich nun das „Schlimmste“ … Aufstellung wird mit einheitlicher Kopfbedeckung Feldmütze(für mich ein Schülerlotsen Cappi) stattfinden !!! Mich erinnert das irgendwie an „i Dötzchen“ und AGA anstatt an gestandene Soldaten !
Mondieu …wenn das mal keine schlimme Kopfverletzung bei mir verursacht… für mich als 76er eigentlich undenkbar *lach !!

Aber die Frage hab ich nun nicht  gestellt, wo diese Feldmützen denn eigentlich herkommen sollen , wenn wir doch nicht vorher eingekleidet werden können .. also Devigné , Klappe halten und Barett warm und am Mann bereit halten J

Aufstellungsappell ist wie bereits bekannt am 14.6.2013  für alle drei Kompanien in der Zeche Zollverein  in Essen bei Halle 12 und ist öffentlich! Gäste  sind gerne gesehen, da die Indienststellung sehr medienwirksam mit allem drum und dran,  eventuell sogar mit dem VM de Maizière,  stattfindet soll  -  anschließender Empfang etc.  

Uhrzeit wurde mit 1700 – 2000  angegeben, womit man fast jedem die Möglichkeit der Teilnahme eröffnen möchte, da der 14.6. ein Freitag ist.  

So, danach wurden noch ein paar Fragen geklärt, aber nichts Weltbewegendes … wer wollte konnte um 1200 zur Nahrungsaufnahme  gehen .. oder eben nicht …..

Ja so war sie, die Infoveranstaltung des LKdo NW  zum Thema RSU Rheinland am 13.04.2013 …

Nicht viel Neues - nur die Ausräumen einiger Gerüchte .. und das aus erster Hand … also trotzdem gelungen und durchaus informativ , wie ich finde.

Soweit Michaels Bericht.



Daneben gibt es auch noch einen "offiziellen Bericht" vom Verband.


 (Foto: Peter Hartmann, VdRdBw)


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen