Samstag, 29. Dezember 2012

G-Akte verschollen!

Von meiner eigenen truppenärztlichen Tauglichkeitsuntersuchung hatte ich bereits berichtet. Meine "G-Akte", also die Sammlung der medizinischen Befunde und Untersuchungsergebnisse, die einen jeden Gedienten mehr oder weniger lang begleitet, hatte ich schon 30 Jahre nicht mehr gesehen. Aber der freundliche Oberstabsarzt stellte meine Tauglichkeit ausnahmsweise auch ohne diese Basisunterlage fest.

Dies ist allerdings nicht selbstverständlich, wie ich zztl. von Kameraden erfuhr. Doch wo liegt das Teil eigentlich konkret, wenn man es benötigt und wie kommt man daran? In der ganz überwiegenden Zahl der Fälle dürften besagte Dokumente mikroverfilmt beim Institut für Wehrmedizinalstatistik und Berichtswesen der Bundeswehr hinterlegt sein.

Wie im bundeswehrforum.de berichtet wird, bekommt man dort unkompliziert, was man benötigt:
"Kurzer Dreizeiler mit den Sachen die man haben will per Post oder Fax nach Andernach und dann bekommt man alles zugeschickt."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen